Wredenhagen,
ein Ort und eine Burg am Rande von Mecklenburg nach Brandenburg

   

 


Kirche Wredenhagen


Pfarrhaus Wredenhagen


Wredenhagen Hauptstraße


Burgzugang

Fachwerkhäuser

Burghof

Burgschule

Zugang zur Burg

Strier Wredo von
Christoph Oechsle

Kangerufigur von
Christoph Oechsle

Maulwurffigur von
Christoph Oechsle

Reuterdenkmal gestiftet von
Fritz Burgdorf

Kanone von Gerd Skiba

Kpfsteinpflasterstraße um die Burg

Der Ort Wredenhagen liegt an der Landstraße in "s Brandenburgische.
Vor der Burg steht die interessante Kirche. Bitte melden Sie sich im Pfarrhaus.
Wredenhagen hat eine sehr Interessante Burg.
Die erste urkundliche Erwähnung stammt von der Familie von Werle.
In einer Urkunde aus dem Jahre 1284 wir die Burg als "Novum Castrum Wenden" benannt.
Die Burg hat einen Umfang von 352 m . Vorhanden aus dem Mittelalter ist das Torhausund die Mauerhäuser.
Diese wurden renoviert. Die Burgmauer ist fast vollständig.
Seit 1927 gibt es auf der Burg eine Schule, heute ist es die Burgschule, eine Freie Schule.
Auch der Burgverein hat hier ein zu Hause.
Auf dem Burgvorplatz steht links der Stier Wredo.
Diesen Stier sowie ein Kangeru und einen Maulwurf mit Brille schuf Christoph Oechsle.
Einen Storch der die Kinderbringt finden wir im Nachbarort Zepkow.
Vor der Kopfsteinpflasterstraße um die Burg steht eine Kanone.
Vielleicht kam die Kanone nach Wredenhagen weil Wredenhagen
stark zwischen Brandenburg und Mecklenburg umkämpft war.
Die Kanone zeigt nach Brandenburg.