Stavenhagen, eine Stadt ehrt Ihren Dichter Fritz Reuter

   

 


Reutereiche an der B104



Blick über die Stadt



Blick über die Stadt


Halbmeilenstein
am Ortseingang


An der B104


An der B 104


Großer Meilenstein
an der Zufahrt B194 zur B104

Schlüssel von Stavenhagen

Ernst-Lübbert-Denkmal

An der B 104

Hauptkreuzung Reuterplatz

Hauptkreuzung Reuterplatz

Ehemalige Post am Reuterplatz

Am Reuterplatz

Nullmeilenstein für
die Straße nach Demmin

Gebrüder
Kaiser-Speicher


Alter Speicher
am Reuterplatz

Reuterplatz

Zentraler Busbahnhof

Wasserturm

Alte Molkerei

Grundschule

Römisch-katholische
Kirche

Evangelische Kirche
Nordseite

Kirchturm

Evangelische Kirche
Nordseite

In der evangelischen Kirche

Alter Altar

In Stavenhagen

Basepohler Strasse

Basdepohler Straße

Malchiner Straße

Malchiner Straße- Einkaufsstraße

Malchiner Straße

Malchiner Straße

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Einkaufspassage

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Am Markt

Straße zum Markt

Reutermuseum und Reuterdenkmal

Reuterdenkmal

Eingang Reutermuseum

Bildnis am Toreingang
zum Park

Bildnis am Toreingang
zum Park

Fachwerkhaus

Im Schlosspark

Im Schlosspark

Schloss Hofseite

Turm am Schloß

Blick in die Stadt vom Schloß

Schloss Parkseite

Ivenacker Straße


Ehemalige Katharienenstift

Neue Straße
 

Reuterstadt Stavenhagen liegt zwischen Neubrandenburg und Malchin.

Der bekannteste Sohn ist Fritz Reuter, der als Sohn des Bürgermeisters in Stavenhagen geboren wurde.
 Das Museum am Markt zeigt anschaulich sein Wirken und seine Werke in plattdeutscher
Sprache. Es zeigt aber auch seine Konflikte mit dem Gesetz.
 So entstanden das Buch "Un miner Festungstit" nach eigenen Erlebnissen als junger Mann.
Vor dem  Museum lädt eine Bank zum sitzen ein, die Rücklehne enthält
alle wichtigen Werke von Fritz Reuter.
Fragen Sie ruhig im Museum nach, ob Sie eine Führung in Platt haben können.
Das Museum und die Fritz-Reuter-Gesellschaft laden zum Platt-Snacken ein.