Penzlin , die Stadt an der Alten Burg, dem Hexenkeller, die Stadt der Hexenverfolgung und Mythologie


Stadtwappen

Penzlin -
Die Stadt Maltzans,
der Hexenverfolgung
und seine Ortsteile


Wappen von Maltzan

   

 

Die Stadt Penzlin

Blick zur Alten Burg

Burghof

Drache am Eingang

Burghof

Burgplatz

Der neue Burghof

Brunnen auf dem Burghof

Alte Burg-Rückseite

Alte Burg und Stadtmauer

Feste auf der Burg

Burgfest aud der Alte Burg

Burgfest auf der Alte Burg

Penzlin Burgfest im August

Penzlin Burgfest im August


Walpurgsnacht 30.04.2015



Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt

Museum für Mythologie und Hexenverfolgung

Eingang zum Museum

Daumenschrauben

Niesche

Küche
Marienkirche am Markt

Blick zur Marienkirche

Blick zur Marienkirche

Kirchturm

Innenansicht

Seitenschiff

Mittelschiff

Altar
 

Kirchendecke
nach Restaurierung

Seitenschiff-Decke
nach Restaurierung

Eingang zur Gruft

Raum über der Gruft

Vossdenkmal

Pfarrhaus
Römisch-katholische Kirche

Außenansicht

Altar

Fensterbilder
Jüdischer Friedhof und Villa Carola

Friedhofsteine

Friedhof

Friedhof

Villa Carola-
letzter jüdische Synagogenraum
Der Markt von Penzlin

 Markt mit Brunnen

Hexenbrunnen

Markt

Blick zum Markt

Auf dem Markt

Fachwerkhaus

 

Hexenstatur
Rudolf-Beyerplatz

Fachwerkhaus am Bayerplatz

Fachwerkhaus

Fürstendenkmal


Fürstendenkmal  aus 1890


Denkmal Opfer Faschismus


Straße am Beyerplatz 


Ehemalige Schule

Haus am Beyerplatz

Auf dem Wall 

Auf dem Stadtwall

Auf dem Stadtwall

Auf dem Stadtwall

Auf dem Stadtwall

Auf dem Stadtwall

Blick vom Wall zur Kirche
Wallstraße

Haus am Wall

Altes Rathaus

Hexenspielplatz am Wall

Sparkasse

Stadtmauer am Wall

Stadtmauer am Wall

Stadtmauer

Diakonie

Fachwerkhaus am Wall
Neue Straße und Umgebung

Heute Altenheim

Neubauten

Baumallee
Bahnhof und Stavenhagener Straße

Stavenhagener Straße

Bahnhof Penzlin August 2017

Bahnhofsvorplatz September 2017


Am Bahnhof Post

Gemeinschaftsambulanz

Haus in der Stavenhagener Straße

Stavenhagener Straße
Von der Warener zur Neubrandenburger Chaussee

Warener Chaussee

Warener Chaussee Kurve

Warener Chaussee


Warener Chaussee

Alte Feuerwehr

Warener Straße

Bibliothek

Kleine Hexe am Brunnen

Große Straße


Große Straße

Große Straße

Große Straße

Große Straße mit Kirche

Neubrandenburger Straße

An der Neubrandenburger Straße

Obelisk zur
Beendigung der Leibeigenschaft 1916
Rund um den Penzliner Stadtsee

Blick auf den See


Floß auf dem See

Bank Am See

Blick über den See

Blick über den See

Am See

Am Stadtsee

Bank am See

Spazierweg am See rechts

Zum Denkmal

Häuser in Penzlin
Bodendenkmale um Penzlin


Wallanlage im
Englischen Garten Werder
 


Weg am Wall und See

 


Wall  
 


Grapenwerder

Grapenwerder innen


Landwehr Mollenstorf

Landwehr
Alt-Rehse und Wustrow (eingemeindet 01.07.2008)

Wustrow  Hügelgrab "Wendenkönig"

Blick über Wustrow

Blick über Wustrow

Wustrow Platz

Wustrow Gutshaus

Wustrow Gutshaus

In Wustrow

In Wustrow

In Wustrow

In Wustrow

In Wustrow

Haus in Wustrow

Segelhafen
Wustrow

Bank an der
Tollense

Fischerinsel
auf der Tollense

Fischerinsel
auf der Tollense

Kraniche
auf der nahen Wiese

Ungleiche Schwestern
Eiche und Buche

Ungleiche Schwestern
Eiche und Buche

Kirche Alt Rehse

Pfarrhaus Alt Rehse

Gutshaus Alt Rehse

Dorfteich

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus
Lübkow, Siehdichum, Werder und Neuhof
Alte Ortsteile von Penzlin

Werder Blick auf den Penzliner See

An der Badestelle

An der Badestelle

Am Penzliner See

Blick zu den Gärten

Am Spielplatz

Werder  Straße am See

Zur Gartenanlage

Werderr Dorfstraße

Englischer Garten Werder

Grabpyramide J. v.Maltzan  bei Werder

Blick von Siehdichum

Blick in das Tollensebecken

In Siehdichum

Windstrom in Siehdichum

Kirche Lüblkow

Kirche Lübkow

Altar

Kreuzplatte


Dorfansicht Lübkow

Verstecktes Haus

Neuhof Gutshaus

Gutshaus
Groß Vielen und Zahren (eingemeindet 07.06.2009)

Kirche Zahren

Altar

Stallanlage

Gutshaus

Kirche Groß Vielen

Altar

Ehemalige Pfarrhaus

Ortsansicht


Tor zum Gutshof

Dorfansicht

Dorfansicht


Reitplatz

Gutshaus

Im Park von Groß Vielen
Mollenstorf  und Ave (eingemeindet 07.06.2009)

Kirche Mollenstorf

Gutshaus Mollenstorf

Rillenstein

Hügelgrab

Gutshaus Ave

Gutshaus Ave
Marihn  (eingemeindet 07.06.2009)

Kirche Marihn

Innenansicht

Gutshaus

Gutshaus

Verwalterhaus

ehemaliger Rosengarten

Dorfteich

Dorfstraße Marihn

Dorfstraße Marihn

Wendeplatz Marihn

Marihn

Wohnblock
Groß- und Klein Flotow (eingemeindet 07.06.2009)

Kirche Groß Flotow

Altar

Dorfansicht

Scheune

Einfahrt zum Gutshof

Blick zum Gutshof

Gutshaus Flotow

Gutshaus Flotow

Blick zum Gutshof

Schwengelpumpe

Bauernstube

Kopfsteinpflasterstraße
Groß und Klein Lukow, Carlstein (eingemeindet 1.1.2011)

Kirche Groß Lukow


Innenansicht

Dorfansicht Groß Lukow

Dorfansicht Groß Lukow

Stallanlage

Stallanlage

Wegweiser von Groß Lukow

Haus im Ort

Haus an der Straße

Brunnen im Park

Im Park

Ehemalige Pfarrhaus
heute Kunstwerkstatt

Dorfansicht Klein Lukow


Dorfansicht Klein Lukow

Stallanlage Klein Lukow

Dorfansicht Klein Lukow

Stallanlage Klein Lukow

Dorfansicht Klein Lukow

Dorfansicht Carlstein

Dorfansicht Carlstein

Dorfansicht Carlstein
Mallin und Passentin (eingemeindet 01.01.2012)

Kirche Mallin

Altar

Gutshaus Mallin

Kapelle Pasentin

Altar

Slawendorf Passentin

Scheune Passentin

Erste urkundliche Erwähnung von Penzlin erfolgte mit der Gründung der Kirche um 1263 am Fuße eines slawischen Schlosses, heute Bereich Neue Burg. Um 1450 erwarb die Familie von Moltzahn durch Raub und Eroberung das Gebiet um Penzlin.

1501 bestätigte der Herzog von Werle das Eigentum als Erbpacht.
Damit begann in Penzlin der Einfluss der Familie von Maltzan, der mit dem Konkurs 1929 endete.
Um 1793-1810 erbaute die Familie von Maltzan unter anderen aus Teilen der
Stadtmauer und dem Turm das neue Schloß, neue Burg genannt.
Die Alte Burg wurde nach den Wirren des 30 jährigen Krieges dabei endlich erneuert.
Verbunden hat Alte und Neue Burg eine Holzbrücke, die nach 1945 in die Öfen wanderte.

Die Stadt übernahm etwa 1940 die Immobilien.
Die Schule und die Stadt verehrt ihren Dichter Heinrich Voß, der neben Reuter ein bekannter plattdeutscher Dichter war.
Seine Büste hat den Ehrenplatz an der Kirche bekommen.
Das Museum zeigt das Wirken Voß in einem eigenen Raum.

Heute findet man in der Stadt noch Reste der Stadtmauer und Teil der Wallanlage.
Das Rathaus viel dem letzen Krieg zum Opfer.

Penzlin war bis zum II.Weltkrieg als Stadt des Kautabaks bekannt.

Weitere Ortsteile sind  Siehdichum, Lübkow und Werder. 
Eingemeindet wurden:
die Orte Mollenstorf , Groß Vielen, Zahren,  Marihn , Groß Flotow, Klein Flotow  Eingemeindung
07.06.2009,
Groß Lukow, Klein Lukow, Carlstein  Eingemeindung am 01.01.2011, 
Alt Rehse mit dem Ortsteil Wustrow Eingemeindung ab 01.07.2008  
und Malin mit Passentin Eingemeindung 01.01.2012.

Werder diente der Familie von Maltzahn zwischen 1650 und 1810 als Wohnort.
Auf dem Berg nahe Werder liegt sitzend der Reichsfreiherr Joseph von Maltzan (Freimaurer) begraben.
Beide Wappen sind Bestandteil des vom Schmiedemeister Böttger aus Penzlin geschaffenen Burgtores.

wird fortgesetzt