Die Peenestadt Neukalen (Seit 2012)
 

Rathaus

Rathaus seit mit Sonnenuhr

Sonnenuhr

Am Markt

Am Pfarrhaus-Am Markt

Kirche und Rathaus

Johanniskirche 2016

Gedenkstein 7.jährigen Krieg

Am Markt

Am Markt

Haus in der Rektorstraße

Haus Salemer Weg

Zuerst wurde 1174 der heutige Ort Altkalen erwähnt.
Der Ort Kahlen bekam 1253 das Stadtrecht.
Wahrscheinlich durch den Bau einer Brücke veränderten sich die Handelswege.
Im Jahr 1281 wurde der Ort mit dem Stadtrecht nach Neukalen verlegt.
Altkalen lag nun abseits der Handelswege,
günstiger war Neukalen nach Dargun , Gnoien und Malchin.
Im 15.Jh . wurde die Johanniskirche im gotischen Stil erbaut.
Der Kirchturm wurde 1439 fertiggestellt.
Neukalen bekam im 15.Jh.die Stadtore nach Malchin (Malchiner Tor)
und nach Dargun (Mühlentor) sowie eine Stadtmauer.
Das Malchiner Tor wurde endgültig 1809/1792 abgerissen, das Mühlentor  bereits 1775/1796.
Die Angaben sind nicht einheitlich. Die Ziegel wurden verkauft.
Reste des Mühlentores wurde im Jahr 2012 freigelegt.
Das Rathaus,  Haupthaus wurde von den Maurermeister Meinhardt und Ulrich
sowie dem Zimmermannnsmeister Gesche von 1799 bis 1801 erbaut.
Im Jahr 1879 wurde der nördliche Anbau errichtet , der bis 1924 als Amtgericht genutzt wurde.
Der südliche Anbau erfolgte 1898.


Bei Neukalen fanden Gefechte im Siebenjährigen Krieg statt.
Ein neuer Grabstein an der Kirche erinnert daran.


Das Rathaus wurde um 2000 erneuert und restauriert.
Am 09.02.2001 wurde das Rathaus wieder eingeweiht. Gleiches gilt für das Pfarrhaus.
Die Kirche ist zur Zeit eingerüstet und es werden Bauarbeiten durchgeführt.

wird fortgesetzt