Die Stadt Mirow

Stadtschloß des herzog
Stadtschloß

Kanal
Kanal mit Stadthafen


Stadtschloß


Feurwehr



Fahrgastschiffanleger


Brücke zum Torhaus

Torhaus erbaut 1588
Renaissance-Torhaus

Johanneskirche
Johanniterkirche

Altar
Altar der Johanniterkirche

Gruft des Herzogs
Gruft der Herzogfamilie
 


 Zum Witwenschloß

Mit Stadtinformation
Witwenschloß


Witwenschloß


Kavaliers- oder Küchengebäude

Liebesbrücke
An der Liebesbrücke


Am Mirower See


Liebesbrücke
Brücke zur Liebesinsel

Denkmal

Am Mirower See
Zur Schleuse
Kanal zur Schleuse

An der Schleuse

Mirow als Stadt gibt es erst seit 1919.  In diesem Jahr erhielt Mirow das Stadtrecht. Mirow liegt zwischen der Müritz-Havel- Wasserstraße, mit der Schleuse und dem Mirower See mit der Liebesinsel.Basis des Ortes , der auf Grund einer Johanniter-Comturei entstand.
Nahe des Mirower See entstand im 13.Jh. die Johantter-Kirche.
Der Ort Mirow, was slawisch "Frieden" bedeutet wurde erstmals urkundlich 1226 erwähnt..
Nach der Singularisierung im Jahre 1549  übernahm der Herzog von Mecklenburg-Strelitz den Bereich um die Johanniterkirche und verwaltete die Komturei.. Neben der Kirche entstand am Eingang 1588 das Torhaus, das Kavaliershaus, das Witwenhaus, wo heute sich die Stadtinfo befindet, und die Remisse. Im Jahre 1701 fiel die ehemalige Komturei an das  Amt Mirow .
Herzog Adolf Friedrich II bestimmte die Kirche als Ort der Grablegung für sich und seine Nachfolger.
Die Gruft entstand im Jahre 1704 an der Kirchwe. Gleichzeitig wurde Mirow als Witwensitz festgelegt.
Das Haus wurde um diezeit um 1707 errichtet.
Über eine schmiedeeiserne Brücke können sie die Liebesinsel mit dem Denkmal erreichen.
Die Insel ist wohl künstlich durch das Ziehen eines Grabens im Mirower See entstanden.


Heute ist der Haupterwerbszweig der Tourismus, denn Mirow liegt an der Müritz-Havel-Wasserstraße.
Von der Anlegestelle der Fahrgasdtschiffe können sie Fahrten auf duie Müritz und weiter bis
zur Elbe bzw. nach Süden zur Havel bis Berlin unternehmen. Die Schleuse ist hierbei ein Anziehungspunkt.