Gemeinde Ankershagen
mit den Ortsteilen Klockow, Bocksee, Bornhof, 
Friedrichsfelde und Rumpshagen

     


Museum -Nebengebäude

5 Flaschen
Kirche

Graffitti
Pferd und Kirche


Gutshaus Ankershagen


Kirche

Stuhl und Geige
Gutshaus Rumpshagen


Gutshaus Friedrichsfelde



Steinsammlung


Grab Schliemanns Mutter
auf dem Friedhof von Ankershagen

Darstellung des Raubritter
 Henning von Holstein

Ankershagen mit seinen Ortsteilen Rumpshagen, Friedrichsfelde
und Bocksee Bornhof liegt am Rande des
Müritznationalparks
unweit der Havelquelle. Berühmt ist Ankershagen durch seinen
bekanntesten Bürger Heinrich Schliemann, der Troja entdeckte.(? )

Hier verlebte der kleine Heinrich, von 1823-1831, in Neubukow
am 6.1.1822 geboren als Sohn des Ortspastor seine Kindheit. Sicher erkundete Heinrich die alte Ruine hinter dem Schloss, die Burg des
Raubritters Henning von Holstein, genannt Brandenkierl, aus
dem 14. Jh.

Im Museum wird der Werdegang von Schliemann aus Ankershagen
nach Troja anschaulich gezeigt. Das Grab Schliemanns Mutter
befindet sich auf dem Friedhof.
Die Familie zog nach dem Tod der Mutter nach Neustrelitz,
wo Schliemann das Gymnasium besuchte.

Besuchen Sie auch die schöne Landschaft, am Besten
mit dem Fahrrad, so finden Sie einige Großsteingräber.  Unweit des Glockenberges finden Sie eine Betonplatte mit einer Ritterszene.
Ein Ritter schwertschwingend  und einen Ritter ohne Kopf .
Hier wird das Ende des Raubritters Henning von Holstein, auch Brandenkierl genannt , gezeigt. Und die Badebekleidung sollte im Sommer in der Nähe des Mühlensees und der Havelquelle nicht vergessen werden, auch wenn FKK geduldet wird.

Empfehlenswert ist auch des Besuch des Gutshauses Friedrichsfelde mit dem Blick in das Storchennest von Rumpshagen.
Rumpshagen ist bekannt durch sein Schloss, das einzige Gebäude,
das eine Glasputz hat. Im Mörtel wurde der Bruch der gutseigenen
Glashütte (Waldglas) verarbeitet. Die Glashütte ist sehr schnell eingegangen..

Interessant ist die nahe Kirche.