Besuch der Ivenacker Eichen am 28.10.2019
Ohne Auto ist der Besuch der Ivenacker Eichen ein langer Weg , insbesondere wenn es nicht Donnerstag ist.
Eigentlich schade, dann ist der Weg zum Bus gleich fast 3 km lang,  beginnend am Gartenhaus im Park
und bis zur Straße nach Altentreptow . Der Bus fährt um 16.01 Uhr nach Stavenhagen.
Oder man wird von einer netten Person, die sich für interessante Menschen mit Weidenkorb interessiert,
nach Stavenhagen mitgenommen. Nochmals Danke.

Der Spaziergang beginnt gegenüber dem Pfarrhaus an der Wendeschleife.
Wir gehen etwa einen Kilometer vorbei am Marstall, der Kirche und dem in Restauration
befindlichen Gutshaus in Richtung Ivenacker Eichen.

Ein großes Schild zeigt den Zugang zu den Ziel an. Der um 2017 neu gestalteten Weg führt an der Straßenbrücke vorbei  zum Eingang. Dabei überqueren wir ein Sumpfgebiet über die neu errichtete Holzbrücke.
Eine zweite Holzbrücke kurz vor dem Eingang überquert einen Graben.

In der Kasse können Sie  nach dem Besuch Produkte des Forstbetriebes aus Hirsch und Wildschwein kaufen.

Wir gehen nun an den etwa 800 Jahren alten Eichen vorbei in Richtung dem Baumgipfelweg aus dem Jahre 2017.
Links steht ein Gedenkstein an edle Spender.

Wir benötigen  für den Baumgipfelweg  eine spezielle Eintrittskarte , die moderne Technik am Eingang abfragt.
Der Baumweg führt über Windungen hinauf in das herbstliche Kronendach auf den Turm.
Leider fuhr heute nicht der Fahrstuhl. Für  gehbehinderte  Personen oder Rollstuhlfahrer wird es schwierig.
Bitte erfragen Sie es  unbedingt an der Kasse. Der Weg ist eigentlich barrierefrei geplant worden.

Wir gehen nun den gewundenen Weg hinauf auf den Turm. Unterweg gibt es 14 Stationen
zum Anschauen, Erfahren und Verweilen.

Der Weg führt weiter über den hellen Platz in Richtung Hudewald und Damwild.
Rechts sehen wir ein schilfgedecktes Informationshaus.
Wir gehen an der Kreuzung nach links.
Dort stand vor Jahren eine Eule, die ein Künstler aus dem Baumstumpf schuf.
Wie alles in der Natur vergeht, so gibt es heute diese Figur nur noch als Foto im Kassenhaus.

Rechts beginnt neben einer Bank und einem Erklärungsschild der 2012
erbaute  begehbare Holzweg durch den Hudewald.
EIn Hudewald diente zum Füttern von Tieren.
Hier wurden Schweine für schmackhaftes Fleisch u.a. für das Kloster  mit den Eicheln und Buchäckern gemästet.
 Ein sich schlängelnder  begehbarer Holzweg führt über den eingezäunten Bereich.
Später sehen wir gerade eine Sau, die sich die letzten wärmenden Sonnenstrahlen auf die Schwarte brennt.
In der Nähe spielen Ferkel und in der Ferne liegen weitere Sauen beieinander.

In der Ferne passt während der Brunst der Dammhirsch auf sein Damenrudel auf.

Hinter dem Gartenhaus befindet sich eine kleine Gaststätte. Der hintere Ausgang führt auch an den Ivenacker See.
und weiter nach Klockow. Dieser Weg  zweigt zur Straße nach Stavenhagen und Altentreptow ab.

Wir gehen nun langsam zurück zum EIngang und haben einen neuen Blick auf unsere vergängliche Natür von grünen Bäume bis zu dem Totholz mit Käferlarven und zersetzenden Pilzen.
Unter den Bäumen wachsen jetzt die Fruchtkörper des Pilzmyzels.


Zugang zu den Ivenacker Eichen

Brücke über das Schilfgebiet

Auf der Brücke

Kleine Brücke

Eingang

Baum über 800 Jahre alt

Stein erinnert an Spender

Sitzgelegenheit-Kunstwerkaus Metall

Baum, davor Reste alten Baum

Die Natur zersetzt alles und verwertet es

Weg unter den Bäumen

Eine gro0e Eiche

Weg mit alten Bäumen

Herbstweg
 
Kurz vor dem Baumgipfelweg

Am Baumgipfeklweg

Der Aufstieg aus Stahl

Am Eingang

Ein großer Bogen

Der Aufstieg beginnt

Eine Station beim Aufstieg

Die erste Aussicht

Der Aussichtsturm

Aussichtsturm

Rastplatz aus Steinen unter dem Turm

Der Weg führt weiter

Am großen Platz

Blick zum Infohaus

Nicht unser Weg 

Links stand diese Eule

Am Hudewald rechts

Weg über den Hudewald

Der Holzweg

Blick auf den Hudewald

Bitte Ruhe

Spiel der Ferkel

Tränke ?

Schweine

Gartenhaus mit Ausstellung

Ausstellung der Forst

Ausstellung der Forst

Damwid beim Äsen

Damwild beim Äsen

Mein Harem

Weg zurück

Weg im Wald

Am Turm

Nahe Eingang Baumwipfelweg

Totholz am Wegesrand

Neue Frauenfigur

Links Baumruine

Auf dem Weg zum Ausgang

Weg unter Bäumen

Totholz

An der großen Eiche

Auf dem Rückweg

Große Eichen

Pilze am Wegrand

Eichen ade

Kassenhaus und Ausgang