Das Orgelmuseum Malchow ein Ort der Musik

 


Klosterkirche 2013

Es sind noch erhebliche Sanierungsarbeiten
für das ehemalige Kloster Malchow notwendig.
Die Kirche bekam wenigstens ein neues Dach.
Im Jahr 2013 ist das Hauptgebäude eingerüstet.
Heute beherbergt die Kirche das Orgelmuseum .
Das Orgelmuseum wurde 1997 nach Übernahme der Klosterkirche
durch die Stadt übernommen.
Im Museum wird nicht nur die Kirche gezeigt,
sondern es finden auch Konzerte statt,
Der Orgelbauer repariert hier sogar Orgeln.

1298 entstand in Alt-Malchow ein Damenbüßerinnenstift,
später Zisterzienserinnenkloster
seit 1552 Damenstift der mecklenburgischen Landesstände
Kirche Backsteinbau dreischiffig Kreuzrippengewölbe 
Der Turm und das Kirchenschiff der Klosterkirche wurden 1844-49 neu
errichtet. Nach einem Brand 1888 wurde bis 1890 die Fassade des
Kirchenschiffes noch einmal verändert, im Inneren ein Kreuzrippengewölbe
eingezogen und die bei dem Brand vollständig zerstörte Ausstattung im
neugotischen Stil ersetzt.

Heutiges Aussehen von 1844-49 von Friedrich Wilhelm Buttel
Ausbau durch Georg Daniel
Ausstattung um 1848,
Fenster mit Malereien um 1890
Altarbild von Karl Andeae 1893
Figuren von Luther, Melanchthon,
Bischof und Diakon um 1890
Kronleuchter um 1890

Wohngebäude 18. u. 19.Jh

Öffnungszeiten:
24.03-30.10.2005 Mo-So 10-17 Uhr
Oktober Mo-So 10-16 Uhr
November 11-14 Uhr
Dienstag bis Samstag 11.30 Uhr Führungen
Telefon 039932-12537 oder 0171-5055685

Dezember bis März geschlossen
Führungen auf Anfrage !
 
 


Hofansicht 2013



Eingang


Innenansicht Chorbereich


Empore mit Orgel


Altar


Altarbild


Kanzel mit Schalldeckel

Taufständer


Deckenleuchte


Fenster Seitenflügel rechts

Fenster Seitenflügel links


Altarfenster rechtes


Altarfenster rechts

Altarfenster links


Lutherfigur


Ansatz der Decke

Chordecke


Sterndecke


Sterndecke

Winzerorgel


Orgel


Orgel


Orgel links


Herr Winckler spielt an der Lütkemüllerorgel


Spielpult Lütkemüllerorgel

Kleinorgel für hausmusik


Kleinorgel vor dem Altar


Orgel auf der Empore

Orgelprospekt


Offene pneumatische Orgel


Steinplatte im Eingang links

Rundfenster links im Kassenraum


Ursprüngliche Klosterkirche
Museumsbilder
 


Klosterkirche um 1820
Museumsbilder
 

Innenausstattung
vor Brand 1888
Museumsbilder


Pfarrhaus