Spaziergang durch Schwerin am 05.07.2009

Der Spaziergang am 05.07.2009 beginnt am Haupteingang der BUGA. Gleich am Eingang können sich Gehbehinderte kleine fahrbare Hilfen mieten. Es ist nicht schnell aber spannend so im Schritttempo zufahren. Der Weg führt das Schloss links liegen gelassen zur schwimmenden Brücke. Rollstuhlfahrer werden mit einem solargetriebenen Boot übergesetzt. Die Anderen müssen über die Brücke gehen. Darunter fahren die Fahrgastschiffe auf den See. Dort befindet sich auch die Kirche am Ufer
Der Gottesdienst erfolgt Sonntag 12 Uhr. Die Predigt wird durch den Pastor vom Boot gehalten, so wie es Jesus zu den Fischern tat. 
Der Spaziergang führt dann zum Rosengarten hinter dem Marstall.
Sie können dann so wie ich die BUGA verlassen und in die Stadt gehen. Lassen Sie sich einen Tagesstempel auf die Hand geben damit Sie wieder hereinkommen.

 Ich bin dann zum Dom gegangen und habe ihn besucht. Interessant ist der alte Altar in der Mitte wohl aus dem Mittelalter. Dahinter findet sich der Raum der Stille, dort finden die Gottesdienste statt. Das Lenthe- Altarbild zeigt die Kreuzigungsszene. Schauen Sie ruhig in die seitlichen Bereiche des Domes mit den Grabplatten den sehr schönen Buntglasfenstern, den Gräbern der Herzöge und den Bildern und Stolpersteinen. 
Sehr schön mag die Ladegast-Orgel auf der Empore klingen.
 Die Seitentür führt zum Hof des Domes durch die alte Kapelle , in der eine sehr interessante und schöne alte Tauffünfte steht. Und wenn Sie wieder reinkommen schauen Sie nach oben 
zu dem Triumpfkreuz aus Wismar mit Maria und Johannes. 

Der Weg führt weiter an Ausstellungen über Hundertwasser und anderen Kunstwerken zur Nicolai- Kirche auch Schelfkirche genannt. Sie können die Kirche täglich in der warmen Zeit besichtigen . Auch in der Gruft liegen weitere Gebeine der Herzogfamilie. Markant ist das Altarbild. Es zeigt oben den Auferstandenen Jesus Christus. Darunter eine Gruppe von Menschen kniend nach oben schauend. Man sieht die Ungläubigkeit, aber auch Angst und Neugier in dem Bild. 

Der Weg führt weiter zum Pfaffenteich. Auf dem Wasser fährt das Petermännchen-Boot. An der Seite befinden sich interessante Wasserspiele und in der Ferne auf einer Anhöhe die Pauls-Kirche (Paulus-Kirche). Wir gehen den Weg hinauf zu den Straßenbahngleisen. Das Ziel ist die neugotische Pauls-Kirche. Eine Figur über dem Haupteingang stellt Paulus mit Buch und Schwert dar. Leider war die Kirche geschlossen. Schade. 

Der Weg führt mich zurück zum Pfaffenteich. Weiter gehe ich über den Schweinemarkt und suche den Weg zum Dom. Dort spielt gerade eine Gruppe aus der Schweiz auf Alphörnern. Natürlich schaue ich auf dem Töpfermarkt, der gerade stattfindet, vorbei .

Noch einen Blick des Schlosses von der Stadtseite gönne ich mir. Das Gold scheint wunderbar. Und im Museum war ich vor vielen Jahren, die Bilder der holländischen Maler haben mir sehr gefallen. davor ist eine Freiluftbühne aufgebaut. 

Ich gehe wieder auf die BUGA. Um 16.30 ist eine Andacht mit den Chören der Propstei Stavenhagen. Das Programm erfahren Sie von den Mitarbeitern im nahen Pavillon. Sie sind von der Domgemeinde Schwerin.
Die Domgemeinde als evangelisch-lutherischen Gemeinde und 
die katholische Gemeinde betreuen die Kirche am Ufer.

Der Spaziergang führt zurück zum Haupteingang. Auf mich wartet dort der Bus zurück nach Möllenhagen.


Eingangsbereich BUGA

An den Hallen

Das Schloss von der Wasserseite


Gottesdienst im Regen


Im Rosengarten


Am Schweriner Dom


Im Schweriner Dom


Triumpfkreuz


Raum der Stille


Mittelalterlicher Altar

Straßenkunst

Schelfkirche Sankt Nicolai


Schelfkirche Chorseite


In der Schelfkirche


Schelfkirche Altarbild


Am Pfaffenteich


Am Pfaffenteich


Wasserspiele am Pfaffenteich


Zur Pauluskirche


An der Pauluskirche


Turm der Pauluskirche


Am Pfaffenteich


Barocke Gebäude am Pfaffenteich


Das Schiff "Petermännchen" auf Fahrt


Alphornblasen


Auf dem Töpfermarkt


Auf dem Töpfermarkt


Im Schelfviertel


Ein der Einkaufspassage


Schloss und Brücke


Denkmal


Museum


Auf der BUGA
Herzog zu Pferd