Kirche Tarnow bei Stavenhagen / Gemeinde Ritzerow

 


Vorderseite
mit Glockenstuhl

Die kleine achteckige Fachwerkkirche wurde im 18. Jahrhundert gebaut. Die Fachwerke sind durch kleine gemauerte Ziegel verfüllt. Das ziegelgedeckte Zeltdach trägt ein Kreuz mit Strahlenkranz. Die kleine Kirche wurde mit Hilfe der Stiftung Denkmalschutz und  eigenen Mittel renoviert. Davon zeugen außen neue silberne Schrauben und Muttern, die die Stabilität des Fachwerkes verbessern sollen. Die Kirche hat zwei Eingänge, die genutzt werden. Über jedem Eingang finden wir eine Sonnenuhr. Markant für die Kirche sind die etwa 1.20 m breiten fast drei Meter hohen sechsteiligen  weißen Holzfenster, wobei drei Fenster übereinanderliegen. Das Oberlicht, also die zwei oberen Fenster sind oben leicht bogenförmig.
Jede einzelne Scheibe besteht aus sechzehn kleine rechteckige Scheiben, (Breite 10cm mal Höhe 20 cm rechteckig), die in Vierergruppen angeordnet sind. Die Farben sind gelb und rosa im Wechsel. Die Scheiben sind durch Bleistege verbunden.

Schauen wir in die Kirche so fällt als erstes der Kanzelaltar in das Auge. Der Kanzelaltar ist weiß und wird durch zwei starke Säulen, mit leichten eingesenkten Linien geschmückt. Die Altarschranke ist weiß, in schwarz gehalten ist die Leisten der Schranke.
Die Kanzel hat fünf Flächen ohne Verzierung. Der Schalldeckel trägt eine Reihe von Holzbommel.
Unter dem Schalldeckel über der Kanzeltür sehen wir den einzigen Schmuck der Kanzel , zwei in sich geflochtenen Schleifen. Sie wirken wie zwei in liegende Achten, innen die kleine Acht, Außen , die große Acht. Die Acht ist das Symbol der Unendlichkeit , die Kirche hat acht Ecken.
Höhepunkt des Kanzelaltares ist  der sechsteilige Strahlenkranz,
mit dem Dreieck und dem Auge, dem Gottesauge. Der nach obenzeigende läuft in die weiße Holzdecke.

Gegenüber befindet sich die Empore. Diese Empore läuft über vier Ecken der Kirche, wird durch vier Säulen, an denen leichte Schlieren sich befinden. Die Füße der Säulen sind quadratisch und haben eine Höhe von etwa 50 cm.

Die Bankreihen sind harmonisch in die achteckige Kirche eingefügt. Dies gilt besonders für die hintere Reihe. In der Rechten hinteren Reihe ragen zwei Holzkeile  in die Bankreihe.

Höhepunkt ist das große Kreuzigungsbild neben dem Fenster rechts vom Altar. 
Es ist heute recht dunkel durch den Kerzenruß geworden.. In einem sehr einfachen glatten dunklen Holzrahmen sehen wir oben die Kreuzigung Jesus. 
Darunter befinden sich links stehend Maria und Johannes, die dem Kreuz abgewandt sind. Maria trägt ein offenes helles Tuch über dem Haar. Ihr Blick ist tief gesenkt. Leicht hinter ihr steht Johannes, der mit dem rechten Arm Marias freien Unterarm ergreift, deren leicht geballte Hände leicht herabhängen. Jesus hat ihm aufgetragen seiner neue Mutter zu helfen. Die linke Hand von Johannes befindet sich auf der linken Schulter. Johannes trägt einen hellroten Stoff. Maria trägt einen grünen Stoff, über der Brust ist ein Band gezogen. 
Die rechte kniende Frau ist Maria-Magdalena. Sie trägt ein dunkles Kopftuch und streckt die Arme nach oben zu Jesus. Dabei sind die Hände leicht geballt. Die Unterarme sind frei.   
Maria-Magdalena trägt ebenfalls einen grünen Stoff und ein schwarzes sehr langes Kopftuch, das weit auf den Rücken reicht. Alle Stoffe reichen bis zum Boden, so  das nur noch die Füße zu sehen sind.

Die Kirche hat eine Bankheizung.

Eine Glocke, die 1760 von Valentin Schulz aus Rostock gegossen wurde, hängt im freistehenden Glockenstuhl. Die Glocke trägt folgende Inschriften: Über den oben umlaufenden Ringen steht: V. Schulz
Etwa in der Mitte seht der Name G. L. v. Vieregg Tarnow, auf der anderen Seite  I. C. Dugge Anno 1760

Ev. -Luth. Kirchgemeinde Breesen verbunden mit 
der Kirchgemeinde Mölln


Dorfstr. 05
17091   Mölln
Telefon  039604/20280
Fax  039604/26528

 E-Mail:  
breesen@elkm.de


Weitere Informationen erhalten sie auf www.dreikirch.de.
Dort werden die Kirchen Rosenow, Tarnow und Schwandt vorgestellt.


 






Außenansicht


Eingang mit Sonnenuhr


Sonnenuhr


Turmspitze


Kanzelaltar


Oberteil des Altares


Taufständer


Bild" Kreuzigung Jesus Christus


Detail des Bildes


Innenansicht


Fenster
 


Empore
 


Treppe zur Empore,
 davor tragende Säule 


Messingleuchter


Bankgruppe


Detail der Fachwerkwände


Neue Verschraubung 
an der Außenwand


Glockenstuhl
mit Glocke

Glocke aus dem Jahre 1760