Kirche Briggow bei Stavenhagen

 


Außenansicht
Turmseite

Die Kirche in Briggow ist eine reine neugotische Kirche.
Sie wurde aus Backsteinen im Jahre 1867 errichtet.
Dies steht im Eingangsbereich über der Tür zum Langhaus.
Die zweite Jahreszahl 1928 verweist auf die große Instandsetzung der Kirche.
Der Turm trägt ein großes Kreuz darunter eine Kugel.. Die Turmspitze ist schindelgedeckt.
Der Turm achteckig  und besicht eine umlaufende Balustrade.
Unter dem Dach läuft ein Zierband, das sich am Langhaus und an der Apsis fortsetzt. Der untere Turmteil ist viereckig  und etwas breiter als der Oberteil.
Links und rechts haben wir zwei schwache Stützpfeiler, die oben ein gemauertes Kreuz haben.
Das Langhaus setzt sich ab vom Turm und von der Apsis durch je eine Spitze links und rechts. Viele kleine Elemente verzieren das Langhaus dazwischen.
Die Fenster sind neugotisch und werden von einem gemauerten Spitzbogen umrahmt.
Die Apsisseite des Langhauses hat vier Spitzen, auf die vier Evangelien verweisen. Mittig steht ein Metallkreuz.
Die Apsis wird gehalten durch vier kleine Stützpfeiler. Es hat Probleme mit den Oberteilen der Stützpfeiler gegeben.
Darauf verweisen die Platten auf den Stützpfeiler und die mangelnde Fugung der Ziegel hin.
Zwei Türen links und rechts der Apsis sind verschlossen und dienten wohl als Eingang.

Betreten wir die Kirche über den Eingang des Turmes, so
weisen Tafeln auf das Baugeschehen der Kirche 1867 und auf die Renovierung der Kirche 1997 hin.
Die linke Tafel zeigt einen Brief des Kirchenpatron
Wilhelm von Oertzen, die in der Fremde den Bau der Kirche förderte. Über dem Eingang zum Langhaus stehen die Jahreszahlen 1867 für den Kirchenbau und 1928 für die erste große Renovierung.

Betreten wir das Langhaus steht im Mittelpunkt die Kreuzgratapsis mit ihren drei neugotischen Fenster.
Diese Fenster haben Buntglas. Oben sehen wir in jedem Fenster eine Himmelsrichtungsrosette. Die bestimmende Farbe ist für oben und die Seiten blau. Das Kreuz in jedem Fenster ist rot und hat einen kleinen grünen Fuß.

Der Altar ist ein einfacher Holzaltar. Das Kreuz trägt den Corpus von Jesus.

Links finden wir eine einfache Kanzel mit Fuß und Schalldeckel. Einzige Verzierung ist das große Kreuz auf dem Schalldeckel.

Davor steht ein Taufständer, der einfache Kreuze hat.

Die Empore hat ein Zierband aus Kreuzen und wurde geschlossen. Die Treppe, 1997 erneuert, führt zur Winterkirche auf der Empore.

Unter der Treppe steht eine kleine Schrankorgel, die bespielbar ist.

Auf der rechten Seite finden wir das Bildnis des Kirchenpatron Wilhelm von Oertzen.
Darunter Angaben zu seiner Person.

Die gesamte Kircheneinrichtung ist in einem hellen Ton gehalten. Mit viel Phantasie  kann jeder ein Gesicht am Mittelgang an den Bänken erkennen.
Logen wurden entfernt, waren sicherlich vorhanden.

Die Fenster des Langhauses sind ohne Buntglas, haben aber im oberen Teil feine Glasarbeiten. An den Stegen erkennen wir ein Kleeblatt, Kreise und Halbkreise.

Die Decke ist eine Holzdecke mit starken Balken die Balken tragen links, mittig und rechts ein Kreuz in einem Kreis. Die Flächen tragen drei Quadrate mit Ornamente. Das Mittelquadrat trägt ein Kreuz. Die Decke ist in einem Braunton gehalten.

Im Glockenturm hängt nur noch eine Glocke. Zwei Glocken mußten leider zu Kriegszwecke abgegeben werden.

Die Gemeine Briggow gehört heute zum Pfarramt Kittendorf/Ivenack. 

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Kittendorf
Pastorin z.A. Rita Wegner

Dorfstraße 25
17153 Kittendorf
Telefon: 039955/ 20832 o. 0173/ 8583408
Telefax: 039955/ 2 08 32





Seitenansicht


Turmspitze



Apsisseite


Apsis


Apsisfenster


Innenansicht


Chorbereich


Kanzel


Taufständer


Bankreihen


Empore


Kleine Orgel

Neugotisches Fenster


Deckenbemalung


Bildnis  und Tafel
des Kirchenpatron
Wilhelm von Oertzen