Kirche Schwarz bei Mirow

 


Außenansicht

Der Ort Schwarz wurde erstmalig 1237 als Sandpropstei des Klosters Dobbertin erwähnt und besitzt ein Kapelle
1767 Bau der heutigen Backsteinkirche klassizistisch.
Die flache Holzdecke  stammt aus dieser Zeit.
Turmhaube Barock aus dem Jahre 1767
Turm 1955 durch Blitzschlag beschädigt
1969 mit Schindeln neu eingedeckt,
1995 Eindeckung mit Schiefer

Kanzelaltar Rokoko - Ornamentik, Patronatsgestühl,
Bankreihen, Taufe aus der Erbauerzeit im einheitlichen Stil.
Auf der Rückseite trägt der Altar Inschriften und Namen Schwarzer Bewohner.
Die geschlossenen Patronatslogen sind mit dem Kanzelaltar verbunden und haben jeweils ein Medaillon mit Inschriften.

Südseite mit folgendem Text:
Kommet her zu mir alle, die ihr mühseelig und beladen seid, 
ich will euch erquicken (Matthäus 11,28)

Nordseite nennt die Namen der Bauherren
Herr Bertold Friderich von Bernsdorff Provisor
He: Hans Friderich von Krakevitz Provisor
He: August Friderich von Strahlendorff Closterhauptmann
ANNO : MDCCLXIX (1769)
In der Loge Name des Kirchenmeisters Engel Paschen Friese


Die Pieta zeigt den toten Jesus in den Armen von Maria und stammt aus Diemitz. Die Pieta ist in katholischer Zeit  vor
1550 geschaffen worden.

Erste Orgel 1855, ersetzt durch Böger-Orgel 1907
Carl Böger/ Gehlsdorf bei Rostock


Opferstock 1741 mit Jahresangabe und steht im Turm.
Zwei Gedenktafeln befinden sich ebenfalls im Turm,
Teilnehmer der napoleonischen Kriege 1808-1815
und Gefallene  1870-71 und des Ersten Weltkrieges

 Jetzige Glocke nach 1920,
kleine alte Glocke vor 1827 im 1. Weltkrieg eingeschmolzen,
große alte Glocke vor 1827 im 2. Weltkrieg eingeschmolzen


Offene Kirche von Mai bis September  10 bis 17 Uhr !

Liegt auf dem Pilgerweg !


Choransicht


Altar


 Medaillon
der südlichen Patronatsloge


 Medaillon
auf der nördlichen Patronatsloge


Pieta
Jesus nach der
 Kreuzigungsabnahme
in den Armen von Maria


Hölzerne Taufe mit Deckel


Empore mit Böger-Orgel


Deckenbemalung auf der Südseite


Deckenbemalung in den Ecken

 


Opferstock mit Jahreszahl 1741