Kirche Prillwitz / Gemeinde Hohenzieritz

 


Außenansicht
vom Dorfplatz

Die Kirche Prillwitz besteht aus einem Langhaus aus dem Mittelalter und einem angesetzten Turm.
Der Turm ist neugotisch und wurde 1893-1894 angebaut.

Die Fenster des Langhauses bestehen aus vielen kleinen Scheiben, die mit Stegen verbunden sind. Das Fenster zur Straßenseite über der Tür zeigt ein Buntglasmotiv. Das Langhaus wurde um 1730 zum Fachwerkhaus umgebaut. Der Zustand des Langhauses ist durch viele Stockflecken gekennzeichnet. Das äußere Mauerwerk bedarf Schutzmaßnahmen, innen finden wir gerade im unteren Wandbereich viele Stockflecken.

Der Kirchturm besitzt drei mit Buntglas geschmückte Rundfenster. Darüber auf jeder Seite ein Fenster. 
Im Teil direkt über dem Fenster finden wir das Ziffernblatt mit Zeiger einer Turmuhr, die leider nicht funktioniert. Die Turmspitze ist sechseckig und trägt Kugel und Kreuz.
Weitere 4 kleine Türmchen an den Ecken zieren den Kirchturm. Das Dach des Kirchturm ist mit Schindeln gedeckt.
Über dem Portal finden wir das Wappen des Hosenbandsordens und die Zahl 1894. Herzog von Mecklenburg-Strelitz war Stifter des Turmes der Gemeindekirche und Mitglied des Hosenbandordens war.

Langhaus und Kirchturm sind durch eine Tür getrennt. Gleich hinter der Tür vom Turm aus finden wir eine Inschrift dass 1958 die Empore, die Patronatsloge umgebaut und Licht eingebaut wurde.
Im Mittelgang finden wir drei Steinplatten.

Markant sind der dreiflüglige Altar, die schöne Kanzel und die Patronatsloge.

Der Schnitzaltar besteht aus sechs Teilen. Der untere Mittelteil zeigt Maria mit Christkind, die heilige Katharina mit Schwert und eine weitere Frau. Im oberen Mittelteil finden wir die Kreuzigung und weitere Bildelemente.
Früher konnten die Innenseiten der Flügel geöffnet werden. Auch diese Seiten sind durch Bildnisse bemalt. Die Rückseite hat ebenfalls Bemalungen. Leider sind diese stark verdreckt.

Rechts finden wir an der Wand eine schöne Kanzel mit vier Bildnisse, die Evangelisten darstellend. Der Evangelist Johannes wurde als junger Mann dargestellt, dynamisch wie sein Evangelium. Die Evangelisten Mattheus, Markus und Lukas zeigen ältere Männer mit Bart. Die Reihenfolge der Evangelisten beginnt an der Treppe und läuft von rechts nach links und nicht von links nach rechts. Über den Bilder finden wir zwei Engelköpfe mit Flügel. Die Felder sind durch vier gedrehte Säulen begrenzt. Die Farbe stimmt mit dem Gestühl und der Patronatsloge überein.
Die Kanzel hat einen Schalldeckel der über ein Brett mit folgender Inschrift: "Ich mach nicht weg die Gnade Gottes."  verbunden ist.
Über dem Schalldeckel schwebt der Heilige Geist dargestellt als Dreieck im Strahlenkranz.

Markant ist die Patronatsloge mit vielen Wappen. Unter den Wappen stehen die Namen der Familien. (?)
Auf der rechten Seite finden wir wahrscheinlich Phantasiewappen. Darüber befinden sich Abbildungen von Adam und Eva im Paradies.

Neben der Patronatsloge steht ein sehr alter Taufstein, teilweise beschädigt. Der Taufstein wurde aus einem Stein gefertigt.
Die Empore wurde 1958 umgebaut, so steht es in einer Inschrift an der Tür.
Auf der Empore steht eine Grüneberg - Orgel (Stettin) mit der Nummer 342 aus dem Jahre 1892. Diese Orgel wird in den Gottesdiensten genutzt. 

Das Gestühl für die Kirchenbesucher ist wahrscheinlich aus dem Jahre 1730 und ist in einem schlechten Zustand.
Drei Steinplatten befinden sich im Gang der Kirche.
Vor dem Choreingang liegt links und rechts der Treppenstufe je ein alte Trogmühle.

Zu empfehlen ist der Blick zum Friedhof auf der anderen Straßenseite.
Dort finden Sie ein großes Kreuz, das Jesus am Kreuz darstellt. Am Fuß steht die Inschrift der Spenderin Großherzogin Elisabeth von Mecklenburg-Strelitz und Prinzessin von Sachsen-Anhalt.

Ev. - luth. Kirchgemeinde Peckatel - Prillwitz

Seit dem 11. Januar
Pastor Moritz Menacher 

Dorfstr.46
17237 Peckatel

Telefon: 039824-20262
E-Mail: peckatel-prillwitz@elkm.de



Offene Kirche von Mai bis September  10 bis 17 Uhr !

Liegt auf dem Pilgerweg !


Außenansicht
Langhaus


Langhausansicht
Straßenseite


Seitentür mit Fenster
Langhaus


Fenster


Übergang zwischen
Turm und Langhaus


Turmansicht

 


Rundfenster
darüber Band
Turm

Fenster mit Uhr
im oberen Turmteil


Turmportal mit
Wappen und Jahreszahl 1894


Blick von der Rückseite
 

Innenansicht

Innenansicht Chorraum

Altar - Gesamtansicht


Teil des Altars


Altar seitlich
Linker 2. Flügel erkennbar

Oberer Flügel links Altarbild

Oberer Flügel links
Altarbilder

Oberer Flügel links
Altarbilder Rückseite
Oberes Mittelteil
Altarbild Kreuzigung 
links und Rrechts Heiliger

Oberer Flügel rechts
Altarbilder


Oberer Flügel rechts
Altarbilder Rückseite

Mittelteil Altar

Mittlere Figur
Maria mit dem Jesuskind

Linker
unterer Flügel

Linker unterer Flügel
Untere Gruppe

Linker unterer Flügel
Obere Gruppe

Linker hinterer Flügel
Innen hinterer Flügel

Innenseite
des linken Flügel

Rechter
unterer Flügel

Rechter unterer Flügel
Obere Figurengruppe

Rechter unterer Flügel
Untere Figurengruppe


Rechter Flügel hinen
Innen


Rechter hinterer Flügel hinen
Innen


Kanzel


Detail der Kanzel -
Evangelist  Mattheus


 Evangelist
Marcus mit Löwe


Detail der Kanzel -
 Evangelist Lucas mit Stier

 Evangelist 
Johannes mit Adler

Patronatsloge

Teilansicht der Loge - rechts

Alter Taufstein

Blick zur Orgelempore

Orgelprospekt

Blick von der Empore

Fensterdetail

Eine Steinplatte



Grabplatte


Geborstene Grabplatte

Trogmühle rechts

Torgmühle links
Friedhofskreuz
gestiftet von
Großherzogin Elisabeth