Kirche Groß Quassow bei Neustrelitz / Gemeinde Userin

 


Außenansicht

Die Kirche in Groß Quassow wurde als neugotische Kirche unter Leitung des Baumeisters Daniel in den Jahren 1875-1877 erbaut.
Das Fundament der Kirche besteht aus Feldsteinen, Langhaus und Kirchturm selbst besteht aus roten Ziegel (Backsteinen). Die Kirche wurde am 18.11.1877 geweiht. 
Der quadratische Kirchturm sitzt über dem westlichen Eingang am Rande des Daches. Vier offene Rundbogenschallluken leiten den Schall der einzigen Glocke aus Jahre 1520 in das Dorf. Diese Glocke hing in der Kirche zu Alt-Strelitz, später auf dem Friedhof in Groß Quassow ehe sie in die Kirche Groß Quassow kam. Auf der Sitze, des Turmes, der schiefergedeckt ist, befindet sich ein Kreuz, darunter eine goldene Kugel. Das Kirchenschiff ist ziegelgedeckt.
Die Seiten sind durch drei Stützmauern unterteilt in dem sich je ein Spitzbogenfenster befindet.
Die Apsis ist ein rechteckiger Anbau mit einem Rundfenster, gefüllt mit einer Buntglasrosette. Darüber befindet sich ein Kreuz im dreieckförmigen Oberteil der Apsis. Ein 
Links und rechts läuft an den Seiten zum Dach ein Zierband, das nicht in der Spitze mit einander verbunden ist. Die beiden äußeren Reihen sind Dreiecke, die sich dadurch bildende Mittelrautenreihe ist als Vierpass ausgebildet. An beiden Ecken der Apsis sehen wir einen Stützpfeiler. Dieses Band haben wir ebenfalls am Giebel des Kirchenschiffes. Apsis und Kirchenschiffgiebel haben eine Aufmauerung von 50 cm Höhe mal 30 cm Breite und 30 cm Tiefe mit ziegelgedeckter Pultdach.
Schauen wir uns die Stützpfeiler an, so sind diese zweistufig abgesetzt mit je zwei ziegelgedeckten Pultdächern.

Betreten wir nun die Kirche über das im Turm befindende Spitzbogenportal.
Darüber steht die Jahreszahl 1877.
Im weißgetünchten Spitzbogen über der Doppelpforte steht folgender Spruch: " PS 100,4. (Psalm 100) Gehet ein mit Danken und Loben: "
Der Turm hat hier ein Rundfenster auf halber Höhe des Giebels. Links und rechts zieren je ein Kreuz den Giebel. Der Eingangsbereich ist leicht aus dem Langhaus nach Westen herausgezogen.
Betreten wir nun die Kirche . Markant wirkt der spitzbogenartige etwa 1,50m tiefe Chorraum mit dem schichten hölzernen Kreuz auf dem Altartisch, dem großen Kreuz ohne Korpus und die achtteilige Buntglasrosette dahinter. Der Altar hat passend eine helle neugotisch schlichte Altarschranke.
Das große Kreuz steht auf eine Art schmalen Podest direkt an der Wand. Die Ecken haben einen Dreipass. Die Mitte ist durch einen Kreis markiert. Um diesen Kreis sehen wir ganz nah einen zweiten geteilten Kreis. Dieser innere Bereich wird durch Ranken leicht quadratisch erweitert.
Links vor dem Chorraum steht die schlichte helle Kanzel ohne Schalldeckel, die über die Kanzelloge  erreichbar ist. Recht steht neben dem Altar der hölzerne Taufständer. Daneben befindet sich eine kleine zweireihige Loge, die Quer zu den Bankreihen steht.
Die Bankreihen sind ebenfalls in einem hellen grau  gestrichen und ohne Zierde. Die Bankreihen sind durchnummeriert, erst rechts und dann links. 
An der Decke hängt ein schwarzer Leuchter mit Glühbirnen.
Auf der Empore steht die Grüneberg - Orgel. Sie wurde 1906 vom Orgelbaumeister Grüneberg eingebaut. Die Orgel wurde von der Firma Scheffler aus Frankfurt/Oder restauriert und am 19.05.1997 wieder geweiht. 
Die Holzdecke wird durch ein System von Stützbalken die die an den Seiten nach trapezartig abgesetzte Decke tragen.

 Groß Quassow gehört zur Kirchengemeinde Alt- Strelitz.
Ev. - luth. Kirchgemeinde Alt Strelitz


J.Jakubowski-Str. 36
17235 Neustrelitz


Telefon: 03981-447342

Homepage: www.kirche-neustrelitz.de


Liegt auf dem Pilgerweg !


Außenansicht



Kirchturm




Apsis


Eingang


Innenansicht


Altar

Altarkreuze


Buntglasfenster im Chor


Kanzelbereich und erste Bankreihe

Kanzel


Bankreihen ab Nummer 12


Taufständer

Empore mit Orgel


Grüneberg - Orgel


Deckenkonstruktion in der Mitte

Deckenkonstruktion links


Spitzbogenfenster


Blick von der Empore