Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Neubrandenburg (Baptisten)
Hoffnungskirche am Datzeberg

 


Außenansicht


Innenansicht





Geschichtlicher Abriss

Laut Gemeinderegister der Baptisten-Gemeinde Templin, gab es von 1867-1876 in Waren gläubig getaufte Christen. Diese Gruppe wurde als Stationsgemeinde von der Gemeinde Templin betreut. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges und infolge der Flucht vieler Deutscher aus Ostpreußen, siedelten sich auch in Waren viele Baptisten an.

Die Baptistengemeinde Neubrandenburg gehört zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R..
Viele Baptistengemeinden weltweit sind in der Baptist-World-Alliance (BWA) miteinander verbunden; diese Vernetzung geschieht darüber hinaus auf europäischer Ebene durch die European Baptist Federation (EBF).

Die erste Baptistengemeinde in Deutschland wurde 1834 in Hamburg durch Johann-Gerhard Oncken (1800-1884) gegründet.

Was bedeutet Evangelisch, Freikirchlich und Gemeinden?

Evangelisch heißt die Gute Nachricht von Jesus Christus, das Evangelium, steht im Mittelpunkt unserer Verkündigung und unseres Gemeindelebens. Wir haben die gleichen theologischen Wurzeln wie alle anderen evangelischen Kirchen. Wir wissen uns mit allen gläubigen Christen verbunden.

Freikirchlich heißt, dass uns die freie und persönliche Entscheidung jedes einzelnen für den Glauben an Jesus Christus und ein verbindliches Leben in seiner Nachfolge ein besonderes Anliegen sind. Rechtlich und organisatorisch vertreten wir dem Staat gegenüber das Prinzip der Selbstfinanzierung und Selbstverwaltung.


Gemeinde ist die Gesamtheit aller Menschen, die an Jesus Christus als ihren Erlöser glauben. 
Sie findet konkrete Formen in den einzelnen Gemeinden vor Ort. Wir wollen Gemeinschaft mit Gott und mit anderen Menschen haben. Deshalb freuen wir uns auch sehr über Gäste und hoffen, 
dass sie sich bei uns wohl fühlen.

Baptisten werden wir genannt, weil wir Menschen auf Grund Ihres Bekenntnisses zu Jesus Christus durch Untertauchen taufen. Wir glauben, dass der Taufe eine persönliche Entscheidung vorausgehen muss.



 Als Gemeinde gehören wir zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R., in dem Baptisten- und Brüdergemeinden sich zusammengeschlossen haben um übergeordnete Aufgaben, wie z.B. die Ausbildung von Pastoren und vieles mehr, gemeinsam zu bewältigen.

Diese Text wurde freundlicherweise von
Pastor Enrico Klee zur Verfügung gestellt.

Die Hoffnungskirche ist ein barackenartiger gemauerter weißer  Flachbau mit einem Walmdach
und steht unterhalb des Datzeberges in der Malzstraße.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage : http://www.neubrandenburg-efg.de/