Marienkapelle der Johanniskirche Malchin

 


Außenansicht

Nach dem Besuch des großen Kirchenraumes gehen wir in die beiden getrennten Räume der Marienkapelle. Am Eingang der Kirche haben wir einen Raum der im  September 2009 eine künstlerisch interessante Wechselausstellung zeigt. Dieser Raum liegt in der Verlängerung (Schleppdach) der Marienkapelle.
Vor dem Betreten der Marienkapelle sehen wir an der Wand ein großes Bild hängen, das die Kreuzigung Jesus Christus zeigt.
Treten wir zu Trinitatis in die Marienkapelle. 
Überragend ist der weit geöffnete Marienaltar mit den Geschichten zum Leben von Johannes dem Täufer, linker Flügel, Mittelteil Kreuzweg Jesus Christus, Geburt Jesus Christus und das Wirken von Johannes dem Evangelisten mit dem Kelch, der rechte Flügel . Jeder Thementeil hat immer vier Bilder zugeordnet.
So zeigt ein Bild auf dem linken Flügel, die makabere Darbietung des Kopfes von Johannes dem Täufer. Die vier Bilder des linken Mittelteils zeigen u.a. die Geißelung und die Kreuzigung. Jesus Christus. Die vier rechten Bilder des Mittelteiles zeigen u.a. die Geburt Jesus. Hier wird besonders Mutter Maria verehrt. Der rechte Flügel zeigt Johannes mit dem goldenen Kelch und sein Wirken.

Zur Fastenzeit  wird zu Aschermittwoch der Altar vollständig geschlossen. Dann sehen wir nur noch die vier Figuren Maria, Jesus, Johannes der Evangelist und Johannes der Täufer auf zwei Halbtafeln. Diese vier Heiligen werden ja in der 
Trinitatis - Zeit nach Pfingsten mit je vier Bilder in je einer Geschichte gezeigt.

Vom Betrachter links steht der junge Jünger Johannes mit dem Kelch in der rechten Hand, rechts auf der anderen Seite des Thrones steht der alte Johannes der Täufer mit langen dunklen Bart und dem goldenen Lamm in der linken Hand. 
Der junge Johannes hat in der linken Hand einen Kelch in der Hand. Er hat den rechten Fuß auf dem flachen Holzpodest. 
Johannes trägt ein bräunliches Gewand . Drei Linie bläulichen Stoff um die Taille sind zur Zier angelegt.
 Auf einem bankartigen Thron sitzen links Maria, die Hände zum Gebet erhoben, rechts Jesus mit dem Erdapfel mit goldenem Kreuz in der linken Hand leicht auf den Knien haltend.
Maria trägt ein grünliches Kleid mit angedeuteten Kreuzen. Ihre sichtbare Unterkleidung ist bräunlich bis bläulich.

Rechts neben Maria auf dem Thron sitzt in einem vollständig braunen Gewand Jesus.
Die rechte leicht zur Faust geballt Hand ist erhoben und die Finger zeigen nach Maria. Jesus hält in seiner rechten Hand auf seinen Knien den goldenen Erdapfel mit Kreuz.
Zusätzlich tragen Maria und Jesus eine dunkle Krone auf ihrem Haupt.
 
Zur rechten Seite neben dem Thron steht Johannes der Täufer, der linken Fuß steht auf dem Podest.
Johannis der Täufer hält ja das Lamm Gottes in der linken Hand. Der große Finger seiner anderen Hand zeigt auf das Lamm Gottes. Sein Gewand hat einen dreieckigen Ausschnitt am Hals, die Farbe ist grau.  Maria, Jesus beide Johannes und das Lamm Gottes tragen einen goldenen Heiligenschein. 


Der Thron wird unten durch eine Leiste von Vierpassen verziert. Die beiden hinteren Ecken des Thrones zeigen auf einen kleinen runden Podest je einen Engel mit Flügel nach innen zu Maria bzw. Jesus schauend.
 Der Hintergrund von Johannes dem Täufer ist teilweise vergoldet.

Der Heiligenschein von Jesus hat eine glatte goldene Fläche,
die Heiligenscheine von den beiden Johannes sind vergoldet und haben wohl wellenartige Erhöhungen, die in Richtung Kopf zeigen, vielleicht ist es aber eine kaum erkennbare Schrift.
Der Heiligenschein von Maria zeigt deutlich auf goldenen Grund einen Text in lateinischen Lettern.

Der Fußboden ist kaum sichtbar, unterhalb Johannes dem Evangelisten sehen wir eine Fliesenfläche schwarz-grau. 
Beide Bilderteile werden von weißen Margariten umrahmt.
Das Podest hat eine kaum sichtbare Zierleiste.


Zu Ostern und Weihnachten wird in einem feierlichen Gottesdienst der Altar mit dem Marienschrein vollständig geöffnet. Dieses Bild sehen Sie nur ganz kurze Zeit und ist immer ein besonderer Anlass für die Gemeinde.
In der Mitte sehen wir Maria und Jesus sitzend. In Kopfhöhe haben wir drei kleine Engel mit goldenen Flügel, als links von Marias Kopf, mittig und rechts von Jesus Kopf.
Maria und Jesus tragen ein goldenes Gewand, Es sieht so aus als ob Schmetterlinge um die Gewänder fliegen. Teilweise gehören zum Gewand auch grünlichte Teile der Kleidung.
Das Gewand wird wohl durch eine Brosche  oder Knoten über der Brust gehalten.
Maria trägt auf glatten dunklen langen Haar eine Krone.
Maria sitzt in Richtung Jesus, ihre Hände sind zum Gebet in Brusthöhe erhoben.

Jesus auf der anderen Seite der Bank sitzt Jesus. Jesus schaut leicht nach rechts unten. Seine rechte Hand ist erhoben, eicht schwurartig. Aber Mittel und Zeigefinger zeigen in Richtung  Maria auf den mittleren Engel. In der linken Hand fasst Jesus am Kreuz den Erdapfel. Jesus sein Gewand ist ebenfalls vergoldet. Auf den Schultern trägt Jesus ein Tuch das durch einen Knoten auf der Brust gehalten wird. 

Die Bank hat wohl sechs Wimpeg. Vier Wimpeg "s befinden sich an den vier Ecken der Bank. Der vordere mittlere Wimpeg teilt die Bank in zwei Sitzplätze. Der Baldachin über Maria trägt wohl ein "A" der Baldachin über Jesus trägt ein "X". Diese beiden Baldachine sind etwa einen Meter hoch und sehr fein gearbeitet und teilweise vergoldet, teilweise tragen sie blaue Linien. Unter den beiden Mittelfiguren , das untere vordere senkrechte Bankbrett, sehen wir die drei Könige. Diese sind durch je einen Vierpass (hohl) umrandet. In den Ecken der Vierpasse sehen wir jeweils vier kleine Dreipasse. Dies sieht wie eine vierblättrige Blume aus. Die runden Flächen mit dem drei Königen aus dem Morgenland sind vergoldet. Alle drei Könige tragen Bärte und eine goldene Krone. die beiden linken Figuren schauen vom Betrachter aus nach recht, der dritte nach links.
Links und rechts von der mittleren Figurengruppe haben wir im Mittelteil jeweils zwei Reihen mit je vier Figuren.  
Die linke und rechte Tafel zeigt weitere  zwanzig  Figuren  mit ihren Merkmalen. Jeweils 5 Figuren stehen in zwei Reihen auf jeder Tafel. Darunter sind sieben Königinnen mit Krone , Petrus mit dem Schlüssel, Paulus mit dem Schwert,  Andreas mit dem Schrägbalkenkreuz. Über den Figuren schweben kleine vergoldete Baldachine. Der Hintergrund ist vergoldet und trägt einen schwachen Heiligenschein.

Linke Außentafel:
obere Reihe :

Person mit lockigen Haaren Schwert ziehend,
Person mit rötlichen Tuch über dem Kopf mit Bart,
Weibliche Person nach rechts zeigend mit dunklen Tuch ein Buch lesend,
Mann mit Bart und Tuch über  dem Haupt , in der rechten Hand einen Wanderstock,
Älterer Mann mit Bart, linke Hand das Gewand  anhebend,
nach links schauend,

untere Reihe:

Frau mit hellem Kopftuch, ein offenes Buch lesend,
Frau mit hellem Kopftuch, in der rechten Hand einen Kochtopf mit Deckel haltend, mit dem linken Zeigefinger zum Topf zeigend,
Frau mit dunklen langen Haar, mit Ring auf dem Haupt, in der rechten Hand eine Schale mit Griff tragend,
Königin mit Krone, in der rechten Hand ein Lamm ,linker Zeigefinger zeigt zum Lamm. Das Lamm sitzt,
Königin mit Krone, in der rechten Hand ein 
zerbrochenes Rad - Heilige Katharina


Rechte Außentafel
obere Reihe:

Frau mit dunklen Tuch auf dem Haupt
ein Doppelkreuz in der linken Hand erhoben tragend.
Das untere Kreuz ist größer als das obere Kreuz,
Älterer Mann mit Bart ohne Kopfbedeckung ,
Jüngerer Mann mit Bart ohne Kopfbedeckung, etwas in der rechten Hand haltend,
Mann mit Bart, rechte Hand nach innen offen, linke Hand durch das haltende Gewand verdeckt,
Mann mit Schwert auf einem Drachen stehend,
in töten- der Heilige Georg.

untere Reihe:

Königin mit Krone ,
Königin mit Krone etwas älter,
Königin mit Krone sehr jung,
Königin mit Krone Turm in der linken Hand  - Heilige Barbara
Junge Frau mit hellem Tuch, einen Becher in der rechten
Hand haltend.


Mittelteil links neben dem Hauptbild
oben:

Mann mit Bart, rechte Hand zwei Kugeln am Band, Säge nach oben zeigend, an den Füßen ein Beil - Simon Zelotes.
Mann mit Bart, rechte Hand ein Schrägkreuz,
linke Hand vielleicht ein dreizackiger Kamm- Andreas.
Mann mit Bart  und teilweise lockigen Haaren in der rechten Hand ein Schlüssel - Petrus.
Mann mit Bart in der linken Hand  auf Stoff sitzt ein Tier,
vielleicht eine dressierte Ratte und schaut hoch.

unten:

Frau mit grauen Kopftuch, in der linken Hand etwas tragend;
Mann ohne Bart, jung , linke Hand zur Faust, linke flache Hand trägt etwa aus drei Teilen;
Mann mit dreieckiger Krone auf dem Haupt, kleinen Bart unter der Nase, rechte Hand zum Schwur, linke Hand nach oben leicht zur Faust geballt;
Frau mit Art Stoffhaube , dreistufig, rote Bommelspitze
linke Hand mit offenen Buch, Frau trägt Umhang über den Schultern;

Mittelteil rechts neben Hauptbild:
oben:

Junger Mann ohne Bart mit dem rechten Zeigefinger zeigend, bläuliche Tuch um Taille;
Alter Mann mit Bart, leichte Glatze , traurig nach links unten schauend;
Mann mit Bart und Tuch über dem Haupt;
Jüngerer Mann mit Beil in der linken Hand, Beil zeigt nach oben;

unten:

Mann mit Bart, mit dreieckiger Krone, rechte Hand zum Schwur;
Junger Mann ohne Bart, mit Filzkappe, darauf ein kleines goldene Kreuz , trägt einen Rock, drei Linien waagerecht,
trägt braune Stiefel, eine Stab in der rechten Hand, linke Hand hält das Gewand;
Wohl Frau mit lockigen Haaren, ein Buch in der rechten Hand;
Königin mit Krone , in der rechten Hand ein dunkles Lamm.

Alle diese Figuren sind etwa 30 cm groß , Gewand vergoldet .

Sie fragen sich wo sind die Figuren und das Marienbild. 
Bitte haben Sie Verständnis das Sie zu Trinitatis diese Figuren nicht sehen können. Die Kirchgemeinde Malchin hat beschlossen den Altar mit dem Marienbild und den Figuren, darunter die 12 Apostel, nur zu wichtigen Feiertagen Weihnachten und Ostern zu öffnen. Bitte bedenken Sie dass die Scharniere und dieser Altar aus einer Zeit um 1440 stammen, der endgültigen Bauherstellung der Kirche. Der Künstler ist unbekannt , er soll aus einer Lübecker Schule stammen.  Außerdem möchte die Gemeinde das dieses Bild wirklich ein Höhepunkt ist.

Die Gemeinde bittest um Spenden zur Erhaltung des Marienaltares.


Die Kapelle hat zwei und ein halbes Sterngewölbe.

Auf der Empore steht eine bespielbare Lütkemüllerorgel aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert. Die Orgel stammt wohl aus der Kirche in Borgfeld bei Stavenhagen. Über der Empore sehen wir ein Holzkreuz mit dem Korpus Jesus Christus. Daneben stehen Maria und Johannes. Die Gruppe stammt aus 
dem 15. Jahrhundert.

Dieser Raum ist beheizbar und wird für die Gottesdienste besonders im Winter genutzt. Während der Offenen Kirche nutzen Sie bitte diesen Raum  zur Besinnung und Andacht.

Ev. -luth. Kirchgemeinde Sankt Johannis Malchin
Schweriner Straße 5
17139 Malchin

Telefon:03994-299465

 


Außenansicht Chor
Marienkapelle


Ausstellungsraum
Vorraum Marienkapelle


Decke des Vorraumes
Kreuzgratgewölbe


Kreuzigungsbild


Innenansicht
zu Trinitatis


Altar zu Trinitatis


Linker Flügel
Geschichte Johannes der Täufer


Mittelteil
links - Kreuzweg Jesus Christus
rechts -Geburt Jesus Christus


Innenansicht


Empore mit Lütgemüllerorgel
Kreuzigung Jesus
mit Maria und Johannes 15.Jh.


Kreuzigungsgruppe


Lütkemüllerorgel


Sterngewölbe


Altar am Palmsonntag


Altar zu Ostern und Weihnachten
Marienaltar


Gesamtansicht Haupttafel


Maria und Jesus Hauptbild


Innen rechts


Innen links


Linke Tafel außen


Rechte Tafel außen


Innenansicht Ostersonntag 2010