Römisch katholische Kirche "Maria Rosenkranzkönigin" Demmin

 


Außenansicht
Turmseite

Die römisch -katholosche Gemeinde bildete sich in Demmin wieder um 1840.
Zu dieser Zeit versuchte Pfarrer Wedelin Zink aus Stralsund die Gemeinde zu betreuen, was aber nicht gelang. Die Stadt gestattete Gottesdienste im Rathaus und zu besonderen Anlässen durfte die Bartholomaei-Kirche genutzt werden.
Im Jahr 1853 gab es in Demmin eine katholische Schule, die durch Greifswalder Pfarrer betreut wurde.
Am 19.06.1869 wurde die Pfarrei Demmin eingerichtet, zu der  noch heute Altentreptow, Jarmen , Grimmen  gehören.
Die heutige neugotische Kirche wurde zwischen 1814-1815 gebaut. Die Weihe (Benedizierung) war am 17.01.1915. Im II. Weltkrieg betreute der Pfarrer polnische Zwangarbeiter, was dem Regime missfiel und der Pfarrer eingesperrt wurde.
Ab 1952 bis 1986 wirke Pfarrer Wessel in Demmin. Pfarrer Wessel wurde Ehrenbürger von Demmin.

De Kirche hat einen Turm der 45 m hoch ist und damit der höchste Turm einer katholische Kirche in Vorpommern ist.
Die Kirche erhielt 1977-78 eine neue Sauer-Orgel.
Die Kirche wurde von 1994 bis 1996 weitreichend saniert.
Markant  ist der Giebel mit seien 5 Türmchen und den beiden Reihen von Giebelblenden.
Die Kirche hat ein Hauptportal mit vier Spitzbögen, sowie zwei Nebeneingänge.
Kirche und Pfarrhaus sind direkt verbunden.



Diese römisch katholische Kirche gehört zur

Kirchpfarre "Maria Rosenkranzkönigin"

Reiterstraße 2a
17087 Demmin

Pfarrer Pjotr Sczerbaniewicz

Tel.
: 03961-210743


Kirche, Kirchturm, Pfarrhaus


Kirchturm


Kirchturm


 Kirche


Giebel

Eingangsportal