Kirche  Schwichtenberg bei Demmin

 


Außenansicht
Vorderseite


Mischmauer Südseite


Langhausfenster

Die Kirche in Schwichtenberg soll im 16. Jahrhundert errichtet worden sein. Sicher ist wohl dass das Chor wohl der älteste Teil der Kirche zu sein scheint. Schauen wir uns die Apsis an so ist die zugemauerte Tür auf der Eingangsseite an der Apsis nahe dem Kirchenschiff eher eine Rundbogenpforte. Das Fenster darüber ist eher rundbogenartig.  Das Apsisfenster nahe der zugemauerten Tür selbst hat einen spitzbogenartigen Holzrahmen. Wir sehen dort einen senkrechten Mittelsteg. Links und rechts haben wir sechs Reihen von Scheiben , die im Spitzbogen natürlich weniger werden. Die vier unteren Reihen sind beidseitig vom Mittelsteg mit je vier klare quadratische Scheiben gefüllt. Die fünfte Reihe von unten hat dann nur noch dreieinhalbe Scheiben, die obere Reihe nur noch zweieinhalbe Scheiben auf jeder Seite um den Spitzbogen auszufüllen. Die Scheiben sind mit weißgestrichene Bleistege verbunden.
Anders sieht es mit allen anderen Fenstern von Apsis und Langhaus ohne Turmteil aus. Dort haben wir schlichte rautenartige Butzescheiben verbunden mit Bleistege. Apsis und Kirchenschiff bestehen aus gemauerten Feldsteinen. Acht Stützpfeiler teilen Apsis und Kirchenschiff auf.

Noch anders sieht es mit dem Bereich des Kirchturmes und des Eingangs aus. Dieser Teil ist ein angefügter Fachwerkteil. Kleine rechteckige vierteilige, fast moderne Fenster sind dort vorhanden. Die Gefache sind wohl üblicherweise mit Ziegel vermauert und geputzt .  Nahe des Kirchenschiffes sehen wir die Eingangspforte bestehend aus zwei sch gegenüberliegenden weißen Türen mit braunen Rechtecken. Hier ist auf der hölzerne senkrecht verbretterte Kirchturm giebelgenau aufgesetzt. Die schwarze senkrechte Verbretterung führt auf der Giebelseite bis in Höhe der unteren Dachkante. Vier Schallluken, auf jeder Seite eine sind  vorhanden. Der Kirchturm trägt ein Kreuz mit goldener Kugel. Der mit roten Ziegel gedeckte Turm ist ein Zeltdach auf quadratischer Turmgrundfläche. Das Kirchenschiff ist ebenfalls ziegelgedeckt und im Bereich des Chore abgewalmt.
Das gesamte Dach wurde neu gedeckt, der Turm hat eine neue Verbretterung.
Warum die kleinen Stützpfeiler jetzt  leider weiß sind, ist nicht bekannt.

  • Ev. Kirchengemeinde Hohenbollentin-Lindenberg
  • Dorfstr. 1
  • 17111 Hohenbollentin
  • Tel.: 039996 70279
  • Fax: 039996 79135
  • E-Mail: hohenbollentin@pek.de
  • Pastorin
  • Else Bernds-Fischer
s
Alter Eingang verschlossen

Vorderes Chorfenster- Apsi


Apsis hinteres Chorfenster


Apsis und Langhaus Nordseite

Langhaus und Turm Nordseite

Turmansatz am Langhaus

Außenansicht
Rückseite

Turm mit Fachwerkuntersatz
Nordseite

Kirchturm
Westseite

Turm mit Fachwerkuntersatz
Südseite

Kirchturm

Turmspitze

Eingang