Kirche Deven / Hansestadt Demmin

 


Zur Kirche auf dem Hügel


Zur Kirche


Seitenansicht


Westeingang


Fachwerkkirche

Die Fachwerkkirche mit K-Gefache wurde  nach 1750 erbaut.
Die Gefache sind mit Ziegel gefüllt.
Die hölzernen Gefache sind schwarz.
Die Fachwerkkirche ist wohl restauriert.
Vielleicht hat jemand Informationen ?

Im Osten haben wir eine Gruft. Die Gruft sowie der die Gefache tragende Grundstein bestehen aus Feldsteinen.
Wie groß die Gruft als Keller ist , ist nicht bekannt.

Im Westen haben wir über dem Eingang einen angesetzten kleinen Glockenstuhl aus Holz mit einer kleinen Glocke  aus den Jahre 1692.
Auf dem Dachgiebel im Westen sehen wir ein eisernes Kreuz.

Auf der Nord- und Südseite haben wir je vier hölzerne hellbraune Fenster. Jedes Fenster hat zwei Flügel mit 16 rechteckigen Scheiben.
Das Fensterkreuz teilt die Scheiben in vier Gruppen.

Betreten wir nun die Kirche. Der Vorraum wird als Winterkirche genutzt.

Die Kirche ist im Grundton weiß, Decke und Altarraum.
In der Kirche stehen moderne Stühle.

Markant ist der Kanzelaltar aus der Zeit um 1750, ein barocker wohl restaurierter Altar mit passenden Taufständer und Priesterloge.

Der Altartisch wurde mit Ziegelsteinen gemauert.
Der Kanzelaltar ohne Schranke  hat einen weißen Grundton.
Der Kanzelkörper hat sechs hellblaue rechteckige Felder.
Links und rechts sehen wir eine gemalte rechteckige Säule in hellblauen Ton. Der kleine Kapitell ist vergoldet.
Links und rechts haben wir  vergoldete Roccaien .
Vergoldete Muscheln über dem Schalldeckel der Kanzel bilden den oberen Abschluß. Der Schalldeckel trägt eine vergoldete Gardine.
Über dem Priester schwebt eine weiße Taube.
Der Bogen des Zuganges zur Kanzel hat einen hellblauen Abschluss. Links und rechts über dem Bogen unter dem Schalldeckel sehen wir weitere vergoldete Elemente.

Links steht eine Orgel von der Firma Erich Bauer aus Oberasbach.

Rechts befindet sich die Priesterloge sowie der Eingang der Kanzeltreppe. Vor der Loge steht der passende weißblaue Taufe.
Die Holzdecke ist weiß und hat in der Mitte eine Blume .
Den Friedhof umgibt ein alter denkmalgeschützter
Metallzaun
.

  • Evangelische  Kirche Demmin & Wotenick/Nossendorf
    Pfarrbereich 1 (Ost) Pastorin Franziska Pätzold
    Tel. 03998-2855041
    E-Mail: demmin1@pek.de

    Pfarrbereich 2 West Pastor Norbert Raasch
    Telefon: 03998-258615  fax 03998-258616
    E-Mail: demmin2@pek.de

    Weitere Informationen auf der Homepage:

    www.ev-kirche-demmin.de


Angebauter Glockenstuhl

Kleine Glocke von 1692

Nördliche Seite

Grundstein aus Feldsteinen

Fenster

Östlicher Eingang Gruft

Östlicher Giebel

K-Gefach

Gefache

Südliche Fachwerk

 
Kreuz auf dem Dach

Innenansicht

Kanzelaltar

Kanzelaltar

Kanzelaltar

 
Schalldeckel und Taube

Bauerorgel

Tastatur Bauer-Orgel

Taufständer und Priesterloge

Taufständer

Blume in der Holzdecke

Winterkirche