Petri-Kirche Altentreptow (bis 1939 Treptow)

 


Petrikirche mit Turm


Eingang und Kirchturm
Westseite


 Kirchturm Südseite


Kirchturm Südseite


Südseite der gotischen Kirche


Sudseite mit Eingang

Der Ort wurde erstmals in einer Schenkungsurkunde
des Pommernfürsten Kasimir I am 13.11.1175  genannt.

Die heutige KIrche wurde im 13/14.Jh. in ihren Grundzügen erbaut. Weitere Umbauten erfolgten im frühen 15.Jh u.a. das hallenumgangschor.
Der Kirchturm hatte damals eine Höhe von 90 m und vie kleine Türmchen.. Durch Sturm wurde der Kirchturm  beschädigt und um 1770 umgebaut. Dabei erhielt der Turm das heutige Aussehen mit einer Höhe von 65 m.
Im Turm hängen zwei alte Glocken aus dem 15.Jh. die auf Grund ihrer Größe nich so einfach entnommenwerden konnten. Die Glocken stammen aus dem Jahr 1431 und 1455 und wurden von Rickert de Monkenhagen gegossen. Die dritte Glocke aus dieser Zeit war kleiner und wurde für Kriegszwecke entnommen.

Die Kirche hat auf der Westseite das Hauptportal unter dem Kirchturm.
Auf der Südseite haben wir zwei weitere Eingangsportale.
Auf der Nordseite befindet sich ein weiteres Eingangsportal.
Auf der Südseite finden wir an der Apsis zwei große Wasserspeier.
Die Apsis hat im oberen Teil   große Spitzbogenfenster die aber in drei Meter Höhe bereits enden. Darunter finden wir um die Apsis eine Reihe von kleinen zweireihigen Spitzbogenfenster.  Die dreireihigen Spitzbogenfenster des Langhauses  beginnen bereit in einer Höhe von etwa 2 m. Alle dreireihigen SpitzbogenFenster haben links und rechts eine schmale fast senkrechte Stützmauer.
Die Kirchgemeinde begann die Mauer der Nordseite zu sanieren. Leide gibt es kleine Bäumchen, die das Mauerwerk schädigen.
Betreten wir den Vorraum zur Kirche so sehen wir das große Portal mit dem Bögen.
Die Decke ist ein Kreuzrippengewölbe, an der ein vergoldeter Kronleuchter hängt.
Ein Buntglasrosette befindet sich über dem Ausgang.  Unter den Bögen finden wir eine Rosette aus roten Backsteinen.
Betreten wir nun die Winterkirche , die im 20 Jh. eingerichtet wurde.
Rechts hängt an der Holzwand ein Kreuz. Auf der anderen Seite sehen wir einen kleinen Trauerschrein aus dem Jahre 1689 mit einem interssanten Text.  

Betreten wir nun den Hauptraum der Kirche. Vorne steht als Mittelpunkt erhöht der Altar aus dem 15.Jh.  Der Altar wurde von wandernden holländischen Schreinern geschaffen. Das Mittelbild zeigt als Königspaar Christus und Maria. Darunter sehen wir Jesus segnend als Weltenrichter.
Links und rechts sehen wir das Stifterpaar des Altares.
Links und rechts sehen wir 40 Figuren. Sie zeigen Heilige, dieJünger Jesu, Mertyrer und Bischöfe. Der jüngste Bischof ist Vincentius  der 1419 starb.
Der Altar enstand also kurz nach 1419 .

Hinter jeden Flügel des Altares finden wir je einen zweiten Flügel. Auf der Rückseite der beiden Vorderflügel sehen wir insgesamt 16 gemalte Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Weiterhin gibt es acht Bildnisse von altestetamentarischen Propheten. Diese Bilder wurden im 16.jh. erneuert.

In der Perdella befindet sich mittig die Kreuzigungsszene. Links und rechts sehen wir Szenen aus der Passionszeit.

Das Chorgestühl stammt aus der 2.Hälfte des 15.Jh. und war den Ratsherren und anderen hohen Persönlichkeiten vorbehalten.
Auf der Südseite finden wir am Anfang der Apsis eine Tür . Diese Tür führt hinauf zur Kaufmannsloge. So konnten die Kaufleute unbemerkt die Kirche verlassen.

Hinter dem Chorraum sehen wir die Buntglasfenster . Sie gehören zu den schönsten Fenstern in ganz Norddeutschland. Die Fenster wurden restauriert. Die Fenster stammen von Alexander Teschner und Louis Müller. Die Fenster wurden erneuert.

Links vor dem Chor steht die Kanzel mit dem wunderschönen und filigranden Schalldeckel.. Der Kanzelkörper steht auf Füßen. Am Kanzelkörper finden wir 5 Figuren.

Hinter dem Chorraum rlinks steht eine becherartige Tauffünfte, die älter als die heutige Kirche ist. Markant sind die figürlichen Darstellungen am Fuß und an der Außenseite des Bechers.

Die Orgel wurde vom Berliner Orgelbaumeister Johann Simon Buchholz 1812 erbaut und 1865 vom Orgelbaumeister Barnim Güneberg aus Stettin erweitert. Die Orgel wurde restauriert.
An der Empore sehen wir zwei Figuren . Sie wurden zum Gedenken der Vertriebenen und Flüchtinge , die in Altentreptow eine neue Heimat gefunden haben, gestiftet.

Die Kirche ist im Sommer geöffnet.


Die Kirche gehört zum

Evangelisches Pfarramt Altentreptow


Pastorenehepaar Isabell und Dr. Michael Giebel ab 01.08.2015

Mühlenstraße 4
17087 Altentreptow
Tel.: (0 39 61) 21 47 45
Fax: (0 39 61) 2 29 98 51

Homepage: www.kirche-altentreptow.de


Neugitsche Fenster Südseite

Eingang Südseite

Neugotisches Fenster
über dem Eingang


Neugotisches Fenster
über dem Eingang


Apsis
Südseite


Wasserspeier
Südseite


Wasserspeier
Südseite

Choreingang Südseite

Untere Fensterreihe
Chor Südseite

Untere Fensterreihe
Chor Nordseite

Fenster unten
im Chor außen

Fenster unten
im Chor innen
 
Eingang
zur Kaufsmannloge

Kaufsmannsloge

Kaufsmannloge

Chorfenster
Südseite außen

Chorfenster
Südseite innen

Chorfenster
seite außen

Chorfenster
Ostseite innen

Chorfenster
Nordseite außen

Blick innen
Nordfenster
 
Blick zum Turm
Nordseite

Turm Nordseite
mit Baumaßnahmen 2015


Hölzerne Turm
von Süden

Turm
von Norden

Fenster
Nordseite

Stützmauer
mit Pflanzen

Eingang
Nordseite

Nordseite
   

Turm
Nordseite

Kirchturm
Westseite

Haupeingang
Turmseite

Innenansicht
   

Innenansicht

Choransicht

Altar mit Schranke

Altar mit Schranke

Altar

Schranke und Altartisch

Altartisch  und unterer Teil  Altar

Altarbild unten links der Predella

Kreuzigung (Predella)

Altarbild
unten links

Kerzenhalter Evangelisten
Matheus, Marcus

Text
am Altartisch

Kerzenhalter Evangelisten
Lucas, Johannes

Altar Mittelteil
Erhöht Königspaar Christus+ Maria
Unten Segnender Jesus Weltenrichter

Königspaar Christus+ Maria

Heilige
innen links

Heilige
 linker Flügel

Bilder Alte+Neue Testament, Propheten
Rückseite Flügel links

Bilder 2.Fügel links

Heilige innen rechts

Heilige Flügel rechts

Bilder Alte+Neue Testament, Propheten,
Rückseite Flügel rechts

Bilder 2.Fügel rechts

Drei Buntglasfenster
über dem Altar

Mittleres Fenster
 über dem Altar

Detail Chorfenster

Detail Chorfenster

Chorfenster Nordseite

Chorfenster Nordseite

Chorumgang Südseite

Chorumgang Nordseite

Mönchsstühle links

Ausgang Nordseite Innen

Tauffünfte

Kanzel mit Schalldeckel

Kanzel mit Schalldeckel
Treppe

Kanzelfuß

Detail Kanzelkörper

Detail Kanzelkörper

Detail Kanzelkörper

Schalldeckel mit Taube innen

Kerzenkronleuchter

Kerzenkronleuchter or Empore

Blick zur Empore mit Orgel

Orgel

Figur an der Empore links

Figur an der Empore rechts

Chordecke
Sterngewölbedecke

Kreuzgratgewölbe
Langhaus

Decke
Seitenschiff

Nördliche
Seitenschiff

Gedenktafel 1871

Gedenktafel I.Weltkrieg

Gedenktafel II.Weltkrieg
nördliche Seitenschiff

Winterkirche

Altar
Winterkirche

Alter Traueraltar 
in der Winterkirche

Rosette
Ausgang Winterkirche

Kronleuchter
Vorraum

Eingangspforte  7 Bogen
Ursprüngliche Eingang

Rosette über Ausgang
Vorraum Kirche