Kirche  Lebbin Gemeinde Groß Teetzleben bei Altentreptow

 


Zur Kirche

Der Ort Lebbin , seit dem 1.1.1973 zu Groß Teetzleben gehörig, wurde erstmals
in einer Schenkungsurkunde am 16.08.1170 betreffs des Kloster Broda genannt.
Lebbin war ab 1834 Zollstation an der Grenze vom preußischen Pommern zum mecklenburgischen Herzogtum Mecklenburg-Strelitz und eine beliebte Schmugglerroute.

Im Jahr 1571 wurde an der Stelle des heutigen schlichten Putzbaus eine Fachwerkkirche ohne Turm gebaut.  Um 1800 mußte diese Fachwerkkirche wegen Baufälligkeit abgerissen werden und der heutige Putzbau wurde gebaut.
Im 18.Jh. wurde an der Fachwerkkircheaus dem Jahre 1571  der hölzerne und verbretterte Turm gebaut. Heute hat dieser Turm  eine Glocke von Benedictus Hein aus dem Jahre 1592. Auf dem Turm sehen wir eine Kugel, einen Stern und eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1999. In diesem Jahr wurde die Kirche restauriert.

Wer die außen fast modern aussehende Kirche eintritt wird positiv überrascht sein.
Die gesamte Chorseite um den Altar ist mit barocken rankenartigen Ornamenten geschmückt, einmalig. Der Altar, die Kanzel und die Ausstattung stammen wohl aus der Vorgängerkirche. Von unten nach oben sehen wir das Abendmahlbild. Links und rechts davon befindet sich je ein Puttenkopf mi lockigen Haaren.
Das Hauptbild  zeigt den gekreuzigten Jesus Christus sowie Maria, die Mutter,
und Maria-Magdalena.
Dann sehen wir einen schmalen Bereich, der außen wieder je einen Puttenkopf
mit Locken und je zwei vergoldeten Flügel. In der Mitte steht ANNO 1694 dem Jahr des Baus des Altares. Oben sehen wir in einem Quadrat einen Engelskopf mit zwei große Flügel. Links und rechts sehen wir in einem Kreis eine Schneeflocke sowie darüber ein aufrechtstehendes Blatt.

Links an der Wand steht die Kanzel mit Schalldeckel , die aus der gleichen Zeit wie der Altar stammt. Der Kanzelkörper zeigt die vier Evangelisten.
Der Fuß hat eine Inschrift. Das Zwischenbrett ist ebenfalls beschriftet mit einem Spruch. Der stark wirkendes Schalldeckel zeigt in der Mitte von unten eine Sonne.

Das braune gestühl ist ein altes Kastengestühl mit schlichten Türen.
Die Empore passt sich Altar und Kanzel an.
An den Seiten sehen wir neben dem Gestühl teilweise verwischte Bemalung.
Das Tonnengewölbe ist durch wenig bemalung gekennzeichnung Bemalungen sehen wir an den Seiten um die Decke sowie zwei  interessante Bögen. Die Decke hat zwei Zuganker.

Die Kirche gehört zum

Evangelisches Pfarramt Altentreptow

Pastorenehepaar Isabell und Dr. Michael Giebel ab 01.08.2015

Mühlenstraße 4
17087 Altentreptow
Tel.: (0 39 61) 21 47 45
Fax: (0 39 61) 2 29 98 51

Homepage: www.kirche-altentreptow.de


 Kirchturm


Hölzerner Kirchturm


Kirchturm

 


Turmspitze


Hölzerne Turm


Fenster


Östlicher Giebel

Nordseite

Nordseite mit Turm


Eingang


Innenansicht mit Kerzenleuchter


Chorbereich mit Altar


Altar

Unteres Bild- Abendmahl

Hauptbild-Kreuzigung

Oberer Teil des Altares

Kanzel mit Schalldeckel

Evangelisten Lucas und Johannes

Evangelisten Mattheus und Marcus

Schalldeckeln mit Sonne

Zwischenbrett mit Inschrift

Blick zur Empore

Empore

Tonnendecke über der Empore

Teil der Bemalung der Tonnendecke


Seite rechts mit Liedtafel

Kerzenkronleuchter

Kastengestühl

Kastengestühl

Bemalung an den Seiten