Fachwerkkirche auf Burg Klempenow

 


Ansicht Hofseite

Die erste urkundliche Erwähnung der Burg Klempenow war im Jahre 1254.
Der Papst Johann II belehnte die pommernschen Herzöge
 mit Burg Klempenow im Jahr 1331.
Die Familie von Heydebreck erhielt als Lehnsherren die Burg Klempenow und besaßen diese bis in das 16.Jh..
Im Jahr 1470 wurde  Kurfürst Albrecht von Brandenburg vom
Kaiser Friedrich III mit Pommern und Stettin belehnt. Damit war Klempenow Grenzort nach Mecklenburg und ein steter Zankapfel.

Die erste Kapelle der Burg wurde  1494 von Bischof Benedicto auf Cammin als katholische Kirche auf den Namen "Zu den Heiligen fünf Wunden " geweiht.

Im Jahr 1530 sorgte ein Herr Bugenhagen für die Reformation in Pommern.

Im Jahr 1632 eroberten die Schweden Burg Klempenow.
Der schwedische König schenkte Dodo von Knyphausen Burg Klempenow.
Bis 1720 bleibt Burg Klempenow schwedisch und gehörte den Knyphausen. Danach verliert Schweden Pommern .


Die heutige Fachwerkkirche wurde unter der Familie von Knyphausen
1690 erbaut.
Die barocke Kanzel wurde um 1780 eingebaut. Der Altar hat eine Altarschranke.
Über dem Eingang zur Kanzel steht"+ Gott in der Höhe +"
Links und rechts finden wir als äußere Abgrenzung Roccaien  in denen sich Rosen befinden. Die beiden tragenden runden Säulen haben einen verzierten und vergoldeten Kapitell. Der Schalldeckel ist mit Roccaen verziert.
Die Unterseite des Schalldeckels ist mit einem Strahlenkranz bemalt.
Eine weiße Taube symbolisiert den Heiligen Geist.

Rechts befindet sich die Patronatsloge.

Die Glocke stammt aus dem Jahr 1610 und schwieg seit  Weihnachten 1989.
Die Kirche wurde 1995 baupolizeilich gesperrt.

Ein Förderverein gründete sich im Dezember 1995 mit dem Ziel die Kirche zu sanieren. Die Grundsanierung der Kirche erfolgte in den Jahren ab 1997 .
Die Kirche konnte wieder  am 09.07.2000 feierlich wieder geweiht werden.
Die Kirche besitzt eine Truhenorgel von Orgelbauer M. Beckmann
aus Friesack/Havelland.

Die Kirche wird für Gottesdienste und kulturelle Veranstaltungen genutzt.


Für weitere Arbeiten an der Kirche wird um Spenden gebeten.

  • Ev. Kirchengemeinde Hohenmocker und Daberkow

  • Pastor z.A. Christian Bauer
  • Tel.: 039993 70236
  • Fax: 039993 76706
  • E-Mail: hohenmocker@pek.de
Weiterre Informationen zur Kirche unter:

www. pfarramt-hohenmocker.de
oder
www.evangelische-kirchengemeinde-hohenmocker.de

Weitere Informationen zur Burg unter:  www.burg-klempenow.de




Ansicht Straßenseite



Innenansicht



Kanzelaltar mit Schranke


Kanzelaltar

Kanzelkörper

Altartisch
und Detail Schranke

Schalldeckel mit
Taube und Strahlenkranz

Schalldeckelunterseite
Strahlenkranz und Taube

Roccaien und linke Säule

Roccaien und rechte Säule

Rechte Patronatsloge

Kronleuchter mit Blick zur Empore

Runder Kronleuchter

Empore und Gestühl

Detail Empore

Bankreihen unter der Empore

Gedenktafel 1813-14