Kirche Boddin (Lkr. Rostock)

 

Kirche Außenansicht
mit Trockenmauer

Im Jahre 1288 wurde die Kirche (heutige Chor) durch den Bischof von Cammin im heutigen Polen geweiht. Boddin wird damit genauso alt oder älter als die Kirche sein. dabei erhielt die Kirche ihre typische  Neigung von 11 Grad, die sie noch heute besitzt.

Um 1380 wurde  das Kreuzgewölbe erstmals mit den Engeln ausgemalt, die noch heute erhalten sind, ausgemalt. 
Die zweite Ausmalung bzw. Erweiterung der Ausmalung mit den Passionsszenen und der Christi Himmelfahrt erfolgte um 1450 also etwa 70 Jahre später. Diese beiden Szenen sind noch heute erhalten. Die Szenen die Kreuzigung und Auferstehung sind leider nicht erhalten geblieben.
Boddin wurde 1549 wie das Land Mecklenburg evangelisch. 
Der schicksalhafte dreißigjährige Krieg zerstörte eine Kirche in der Gemeinde Dölitz, die Kirche in Boddin blieb trotz Verwüstungen des Ortes erhalten.

Im Jahre 1844 wurde die Grabkapelle für die Dölitzer Gutfamilie Cramer errichtet, die 1995 durch die Brüder Burgschat restauriert wurde.
Im Jahre 1871 erfolgten umfangreiche Umbauarbeiten an der Kirche. Die Fenster wurden neugotisch gestaltet, die Inneneinrichtung erhielt ihr neugotisches Aussehen.
Die Kirche erhielt ihre Friese-Orgel , die 1955 repariert wurde.
Im Jahre 1888 erhielt die Kirche das wunderschöne Altarbild , gemalt vom Dresdener Künstler Professor Anton Dietrich.
Es zeigt Petrus kniend vor Jesus.
1905 vernichtete ein Brand einen Großteil des Pfarrbereiches, wie die Scheune und das Pfarrwitwenhaus.
Die Firma Ohlson aus Lübeck goss eine neu Bronzeglocke für den separaten Glockenstuhl.
1914/1915 wurde der heutige Kirchturm errichtet.
1921 erfolgte der Einbau einer Weule - Turmuhr.
1934 erhielt die Kirche  weitere zwei Bronzeglocke, die im Krieg für Kriegszwecke eingeschmolzen wurden.
Im Oktober 1934 erhielt die Kirche ihre Taufe (1863) aus der Kirche Rotenstein an der Saale.
1959 wurden zwei Stahlgussglocken aus Apolda in das Geläut eingefügt.
1975 wurde die Schieferdeckung des Kirchturmes erneuert.
1985 bis 1988 wurde das Kirchenschiff durch die Firma Budschat ausgemalt. Gleichzeitig wurde durch den Restaurator Mannewitz  aus Rostock das Chor mit den mittelalterlichen Malereien gesichert.
Im Jahre 1990-91 erfolgte die Neueindeckung von Chor, Sakristei, Kirchenschiff und Südanbau.
In den Jahren 1991 bis 1993 wurde das Pfarrhaus saniert.
Die Friedhofsmauer aus dem Jahre 1721 wurde vollständig aufgenommen und wieder als Trockenmauer in den Jahren 1998/1999 hergestellt.
Im Jahre 2002 wurden der Giebel erneuert.

Markant für diese Kirche ist der Kirchturm der 1914-15 errichtet wurde. Weit strahlt die Schieferdeckung. Markant sind auch die neugotischen  umrahmten Fenster wohl aus dem Jahre 1871.

Betreten wir die Kirche durch den Turm so ist der Chorraum mit dem Altarbild von Professor Dietrich und das Chorgewölbe sehr markant. Das Interessant ist das 1871 die drei neugotischen Fenster in das Chor eingefügt wurden. Schauen Sie sich in Ruhe das Gewölbe an mit seinen wundervollen Malereien aus dem 13. und 14. Jahrhundert an. Die neugotische Kanzel mit Schalldeckel zeigt die vie Evangelisten mit ihren Merkmalen. Die Kanzel wurde 1871 eingebaut. Interessant ist die Friese- Orgel mit dem alten barocken Orgelprospekt von der Vorgängerorgel.
Schauen wir an die Decke des Kirchenschiffes so fallen die tragenden Verstrebungen der offenen Decke auf. Mehrere Zuganker unterstützen den halt der Decke.
Ein Bild des Predigers Johannes Koch (1971-1695) ist vorhanden.



Ev. -luth. Kirchgemeinde Altkalen/Boddin
Dorfstr. 58
17179 Boddin

Telefon:03994-299465
E-Mail: Pfarramt.Altkalen.boddin@web.de
             

Homepage:
www.altkalen-boddin.wordpress.com

 


Kirchturm und Langhaus

Kirchturm

Chorgiebel

Neugotisches Fenster

Eingang
Bogen zum Kirchenraum

Innenansicht unter der Empore

Altar

Altarbild

Kanzel im Chorbogen

Kanzel

Kanzel
Marcus mit Löwe

Kanzel
Lucas mit Stier

Detail Kanzel

Kronleuchter und
 Deckenbemalung im Chor

Deckenbemalung Chor

Deckenbemalung Chor und Chorbogen

Deckenbemalung Chor

Friese - Orgel mit barocken
Orgelprospekt

Bild Prediger Koch

Kronleuchter

Neugotisches Fenster

Decke im Kirchenschiff

Grabkapelle der Familie Cramer