Kirche Lütgendorf /  Gemeinde Klocksin

 


Außenansicht Giebelseite

Die Kirche wurde erstmalig 1304 erwähnt,
Giebelfachwerk 1775.

Das Giebelfachwerk wurde zirka 15-20 cm nach innen zum unteren Teil der Giebelwand aufgebaut, dadurch eine Reihe Dachziegel zum Schutz der Wand eingebaut. Giebelfenster dreiteilig,
rückseitiges viereckiges Fenster notdürftige Reparatur,
hinterer Giebel vollständig aus Feldsteinen, kein Fachwerk,
Dachluke, zwei einfache Fenster, unten moderne Kellerfenster
Teile dieser Giebelwand sind nahe des Daches beschädigt und auf die Empore gefallen.
Die Empore ist beschädigt.
Linkes Fenster Rundbogen zweigeteilt, Form und Aussehen eher dem romanischen Stil zuzuordnen. Fenster rechts neben Portal dreiteilig.

Separater Glockenstuhl mit einer Glocke, kein Kirchturm.
Glockenstuhl April 2007 erneuert. 
Die Glocke trägt ein Ring aus Ornamente. 
Der Glockentext lautet :
Nur um Frieden zu verkünden sei dein Schall entsandt;
So habe ich CONCORDIA dich genannt.
Blücherhof, den 12 ten August 1866,
August von Hinzenstern Kirchenpatron.
Glocke von Carl Illis Waren.

Zweite Glocke 1940 entnommen für Kriegszwecke,
wie sehr viele Glocken


Weiteres Gebäude auf dem Friedhof, wahrscheinlich Gruft,
da mit Wappen Schwan und Stern und der Jahreszahl 1869

Kanzelaltar,
Altar mit vier Säulen, die vier Evangelien darstellend,

links und rechts auf blauem Grund mit Text:
links: Dein Wort ist Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
rechts :Und soll geschehen, wer den Namen des Herren anrufen wird, soll selig werden.
Kanzeldecke mit  Taube im Strahlenkranz,
Oben Bildnis des Abendmahl, darüber Auge im Strahlenkranz, den heiligen Geist symbolisierend

Patronatsloge mit zwei Wappen, auf einem Wappen Hirsch erkennbar, darunter ein Epitaph,
Patronatsloge in schlechtem Zustand.

Pastorenstuhl nach 1750

Verschieden aussehendes schlecht erhaltenes Gestühl,
wurde teilweise durch Stühle ersetzt.

Grabplatte,
Steinepitaph 1591 für  Joachim  von Linstow

Dunkler hängender Engel neben Altar
Andere Taufengel besitzen die Kirchen in Lexow, Weisdin,
Bollewick und Priepert.


Bildnis Maria mit Sohn

Empore wurde erneuert.

Neues Dach erhalten.


 


Eingezogener Fachwerkgiebel
mit deireihigen Band


Giebelfenster Rundbogen


Rückseite quadratisches Fenster,
mangelhafter Ersatz für ein altes Fenster


Rückwärtiger Giebel aus Feldsteinen
Beschädigungen nahe des Daches erkennbar


Zweigeteiltes Rundbogenfenster
links neben Portal


Dreigeteiltes Rundbogenfenster
 rechts neben Portal


 Glockenstuhl mit Glocke 2000


Eingangsportal


Innenansicht

Kanzelaltar

Altar


Kreuz auf dem Altar


Abendmahlbild im Altar
darüber das Auge mit dem Strahlenkranz
den Heiligen Geist darstellend


Strahlenkranz unter dem Schalldeckel


Altar und Hochloge


Hochloge

Allianzwappen an der Hochloge

Wappen an der Loge, Sargbeschlag ?

Alte Tabenakelnische
unter der Loge

Defektes Harmonium

Engel seitlich

Engel

Engel seitlich

Steinplatte

Epitaph

Bildnis der Familie von Linstow

Unterteil Epitaph


Bankreihen und Bildnis


Maria mit Jesuskind


Fenster hinter dem Altar

Gedenktafel 1814-15

Kreuz mit Korpus

Winterkirche

Holzdecke

Kirche und Glockenstuhl 2016

Kirche und Glockenstuhl 2007

Glockenstuhl mit Glocke

Glocke  Vorderseite

Detail Vorderseite Glocke

Glocke Rückseite

Sakristei

Wappen und Baujahr Sakristei