Kirche Sankt Georgen Waren/Müritz

 


Außenansicht
Turmbereich

Kirche Sankt Georgen  um 1273 erstmalig erwähnt

Zuerst Holzkirche, dann Bau einer Backsteinkirche,
Kirchenschiff um 1300 errichtet, 3-schiffige Basilika

1699 Großbrand, dabei Glockenturm abgebrannt, Glocken schmolzen bei der Hitze, Dach des Langhauses zerstört, anfangs durch ein Holzdach ersetzt,

Ostern 1867 Weihe nach völliger Renovierung im gotischen Stil (neugotisch), Kreuze zieren die Stützpfeiler Zwei gleiche Portale auf der Nord- und Südseite, über Portal sieben gemauerte Zierblenden, links und rechts gemauerte eingefasste Kreuze Zierband und Teildach trennt erste und zweite Stock
Zweite Stockwerk mit je vier dreigeteilten Fenstern auf der Nord- und Südseite, zwischen den Fenstern kleine mit Ziegeln gemauerte kleine Zierfenster mit weißer Wand
darüber um Langhaus Zierband gemauert, große Blende zwischen Langhaus und Chor. Überbauter Eingang Turm ebenfalls 7-bogig , darüber Psalm ähnlich den Nord- und Südportalen
Nord- und Südportal haben inneres Holzportal,

 Langhaus dreischiffig, Mittelschiff vier Joche,
Kreuzrippengewölbe mit Öffnungen für Leuchter
Seitenschiffe ebenfalls
vierjochig, Breite wird zur Länge des Joches.

Kreuzrippengewölbe Chorhaus einschiffig zweijochig,
Drei Mittelfenster von Gaston Lenthe wohl Berlin.
Gefertigt sind die Fenster 1867 in Schwerin.
links Moses mit den 10 Geboten, daneben Jesiaias
hinter dem Altar unten die Grablegung, darüber die Auferstehung. Vorne zwei Soldaten ängstlich wegschauend,
darüber Jesus
Auferstehung , dabei begleiten ihn je ein Engel links und rechts.
Das rechte Fenster zeigt Mattheus und Paulus mit dem Schwert.

Sichtbar einfache und doppelte Zierkämpfer der Säulen
schöner mit kleinen Türmchen verzierter Altar
ähnlich einem hanseatischen Rathaus, davor Kreuzigung

Rednerpult mit schöner Brandzeichnung Jesus Christi
Patronatsstuhl

Über Choreingang Jesus am Kreuz, Maria und Johannes
Neben Choreingang Kanzel und Taufbecken,
Himmel der Kanzel mit vielen kleinen Türmchen,
erste rechte dreiteilige Buntglasfenster im Langhaus
gestiftet 1909 von Charlotte Horn Kirchenoberin,
zeigt den Heiligen Georg im Kampf gegen den Drachen
linkes dreigeteilte Buntglasfenster, gestiftet von Frau Stein
an Gatten und Senator Stein
Links Mittelschiff erste zwei Reihen Gestühl 
mit Stadtwappen und Tür
wahrscheinlich für den Stadtrat. Die beiden Buntglasfenster sind Tiroler Arbeiten.

Am ersten rechten Pfeiler nahe der Orgel Stadtwappen.
Kämpfer ein-, zwei- und dreiteilig im Langhaus
gestaltete geteilte Rundbögen zwischen den Säulen von
Mittel- und Seitenschiffen
Seitenschiffe mehrere Bilder über Jesus Leben, Pastorenbildnis, kleine Ausstellungen, Modell der Kirche

Lütkemüllerorgel erbaut 1856

Kirche beheizt.

Im Jahre 2011 wurde der Kirchturm eingerüstet. Es erfolgen Reparaturen am Kirchturm und die Neueindeckung des Turmes..


Hörschleife im Mittelschiff vorhanden !

 

 

 


Außenansicht
Choransicht


Teil der oberen Fensterfront


Eingangsportal Stadtseite


Inneres Eingangsportal


Chorraum


Altar


Mittelfenster im Chor


Rechte Fenster im Chor
Mattheus und Paulus


Linkes Buntglasfenster
Moses und Jesajas


Orgelempore mit Lütkemüllerorgel


Bildnis


Innenansicht


Kreuz mit  Figuren Maria und Johannes


Wandbild


Stadtwappen


Buntglasbild rechts


Buntglasbild links


Kanzel
Buntglasbild


Taufbecken


Rundbögen zum Seitenschiff

Einrüstung des Kirchturmes 2011