Kirche Groß Plasten

 


Außenansicht
Vorderseite

 Kirche neubarocker verputzter Kuppelbau aus dem
Jahre 1901, geweiht am 12.10.1901 unter Anwesenheit von Großherzog Friedrich Franz IV zu Mecklenburg-Schwerin und Herzogs Adolf Friedrich zu Mecklenburg-Strelitz.

Grund des Baus: Streit der Gutsbesitzer von Michael
und von Blücher über den Plastener See.
Die Familie von Michael
und die Groß-Plastener durften ab 1898 nach über 300 Jahren nicht mehr in die Kirche von
Klein Plasten gehen.
Dieses Nutzungsverbot erregte die Gemühter im Lande.
Von Michael schrieb 1898 an den Herzog, dass er sofort an den Bau einer Kirche geht und verwies darauf das seine beste Kirchgemeinde immer konservativ wählt und nicht
wie die Klein Plastener sozialdemokratisch,
und es wurde ein sehr schöner einmaliger Kirchenbau,
der seit den 80-iger Jahren unter Denkmalschutz steht.

1945 Enteignung von Michael.
Kirche ging an die DDR da Privatbesitz.

Nutzung auch in dieser Zeit immer als Kirche.
In den 60iger Jahren erfolgte Tausch gegen ein kirchliches Grundstück im Raum Neustrelitz. Kirche wurde Eigentümer.

Starke Tür, darüber Sandsteinfries: Segnender Christus .

Innen Mosaikfußboden.

Kronleuchter, die 12 Apostel darstellend, aus der Kirche Basedow. 
Name des Apostels
 z.B. Sanctus Paulus mit Kopfbild und seinem Schwert
Sanctus Petrus mit Kopfbild und mit Schüssel  usw.
Alle Bildnisse sind auf blauem Grund. Der Leuchter ist reichlich golden verziert.

Kreuz des Altares auf der Pariser Weltausstellung
wahrscheinlich ausgezeichnet.
Altartisch mit Verzierungen an der etwas 15 cm hohen rückwärtigen Borte. Mit kleinem Kreuz und dem Christusmonogram , dem P und X miteinander verbunden.
Den Altartisch tragen links und rechts zwei Staturen , mittig ein
rechteckiger Fuß , an dem eine dunkle Marmorplatte befestigt ist.
Am vorderen Rand der Text:
Alle  die Ihr mühselig und beladen seid ich will Euch erquicken.

Kanzel aus Sandstein mit reichlicher Verzierung des Kanzelkörpers und der Treppe.
Darstellungen von König David mit Krone und die Harfe spielend, Johannes dem Evangelist mit Schreibbrett und Feder, 
Johannes der Täufer mit Kreuz am Wanderstock, Paulus mit Buch und Schwert. Das mittlere fünfte Feld trägt ein Kreuz , das reichlich verziert ist.
Folgende Beschriftung finden wir an der Kanzel:
Selig sind die Gottes Wort hören und bewahren.
Das Pult wird durch einen Adler mit offenen Flügel getragen.
Die Kanzel wird durch vier Säulen getragen. Deren Kämpfer sind reichlich verziert.

Sauer-Orgel aus dem Jahre 1901 wurde 1996/97 restauriert. Die Orgel steht auf der Empore, die durch zwei Säulen getragen wird. Diese Kämpfer sind ebenfalls reichlich verziert. 
Die Empore trägt die Inschrift:
Dieses Gotteshaus wurde erbaut 
A. D. M C M 
von Friedrich und Else Michael 
(A.D. M C M - Anno Domini 1900 Baubeginn)

Neben dem Altar finden wir die Loge der Familie von Michael.
Die Emporenbrüstung ist durch eine Stuckarbeit verziert, die die Zeichen für das Alpha und Omega umgeben von zwei Getreideähren, trägt.
Über der Tür mit zwei Fenstern , die zu einem Raum dahinter führt, befindet sich das Wappen der Familie von Michael. Es sind außen zwei auf zwei Beinen stehende Pferde zu sehen. Innen sieht es aus wie ein Mann mit Sense und darüber ein kleiner Pferdekopf .
Loge der Familie vom Michel wurde in einem kleinen Schulungsraum umgestaltet


Stahlgussglocke über dem Eingang, sichtbar am offenen Fenster über der Pforte



Gedenktafeln der Opfer beider Weltkriege bereits zu DDR-Zeiten, was sehr außergewöhnlich war.

Die Kuppel besteht aus acht Teilen, die in acht Rundfenster münden.
Darunter befinden sich links und rechts halbrunde 
Fensterfronten.
Jede Seite trägt ein Kreuz als Wappen.

 


Außenansicht Rückseite
(Apsis)


Sandsteinbildnis über der Tür
Der sehnende Jesus Christus


Innenansicht


Altar


Altardetail


Detail am Altar


Kanzel


Kanzel


Kanzeldetail
Paulus mit Buch und Schwert


Kanzeldetail
Johannes der Täufer mit Lamm und Wanderstock mit Kreuz


Kanzeldetail
Johannes der Evangelist
mit Schreibbrett und Feder


Kanzeldetail
König David Harfe spielend


Kanzeldetail
Verzierung und Inschrift


Patronatsloge


Wappen der Familie von Michael
Erzengel Michael besiegt den Teufel
 mit dem Schwert


Leuchter
Ansicht von unten


Leuchter oben
Segnender Jesus Christus


Blick zur Orgelempore
Sauerorgel


Mosaik vor dem Altar


Mosaik zum linken Nebenraum


Rechte Fensterfront


Kuppel