Kirche Federow / Gemeinde Kargow

 


Außenansicht
mit dem Symbol der Hörspielkirche

Einfache rechteckige Feldsteinkirche
mit Vorbau um 1390

Giebel im 19.Jh. schlecht erneuert
Vorbau nach 1900
Bild vor 1520
Leuchter 1688

Innen eine sehr schöne Kirche

Das Dach wurde eingedeckt, der Innenraum und der Vorbau
wurden neu
von einer Malerfirma aus Gielow ausgemalt.
Die Zugänge und der Vorplatz wurden völlig neu gestaltet.
Dazu gehören auch drei Treppen und die Wege zur Kirche.

Im Jahre 2007/2008 wurden Teile der Wände freigelegt. Links
gegenüber der Kanzel sehen wir eine Station des Kreuzwege.
Auf der rechten Seite sehen wir ein freigelegtes Kreuz.
Links an der Ecke mit dem gusseisernen Ofen sehen wir
unter der Decke ein Teil des Ornamentes.
Diese Ecke ist die Grenze der ursprünglichen
mittelalterlichen Kirche. Die anderen Teile im Bereich der Empore
sind jüngeren Datums nach 1900.

Separater Glockenstuhl mit Glocke
aus dem Jahre 1927 (Datum in der Glocke)
von einer Firma aus Lübeck.
Der Glockentext lautet :
Oben : Gegossen von M&O Ohlsson in Lübeck 1927
direkt darunter eine Zeile Ornamente,
im der Mitte: O Land, Land ,
Land hört des Herrn Wort
Seit Juni 2005 finden in der Kirche Federow Hörspiele statt.
Sie erfolgen unter Leitung
der Marienkirche Waren (Pastor Leif Rother)

Das Programm werden Sie unter finden: www.hoerspielkirche.de

Öffnungszeiten:

 


Vorderansicht


Außenansicht 
mit neugestalteten Vorplatz


Seitenansicht mit Glockenstuhl


geschlossenes Portal auf der
Südseite


Ansicht
Ostseite


Ansicht Nordseite,
 geschlossene Fenster neben
dem Fenster


Eingangsanbau


Innenansicht


Altar


Kanzel und Taufständer


neugotische Kanzel


neugotischer Taufständer


Bemalung unter der Decke
Anfang der Kirchenverlängerung


 Freigelegte Bemalung 2008
Jesus auf dem Kreuzweg

f
Alter gusseiserner Ofen


Linkes neue Fenster
mit fliegende weiße Taube


Fensterdetail
Fliegende Taube


Fensterdetail
Fliegen auf einem Kohlkopf


Fensterdetail
Lilie


Empore


Glocke