Kirche Ludorf

 


Außenansicht

Die Kirche Ludorf ist in der Form und Aufbau einzigartig, achteckiger Rundbau aus Backstein 1346, östlicher Chorteil, Kreuzgratgewölbe, zierliche bemalte Fenster in der Chorapsis, in Anlehnung nach dem heiligen Grab in Jerusalem (Sage) gebaut, wahrscheinlich von Kreuzritter Wippert von Morin nach Kreuzzug gestiftet, vom Havelberger Bischof im Mai 1346 geweiht .

Mittelteil (Hauptteil Schirmgewölbe) mit Spitzdach Seitenapsis gegenüber Gruft der Familie Knuth im 19Jh. angebaut, verschlossen mit schmiedeeiserne Tür mit der Jahreszahl 1736 

Orgel Lütkemüller 1880. 

25 Teile Wappenschmuck

Altaraufsatz um 1850 neugotisch Jesus am Kreuz, davor von links Johannes der Jüngere, Maria, Maria Magdalena die Händehebend,  ein Mann, ein Kind und rechts eine Frau. Der Name des italienischen Wandermalers ist unbekannt. Wer die drei zusätzlichen Personen sind, ist nicht bekannt und  somit künstlerische Freiheit.
Das Kreuz trägt folgende Inschrift:
IESVS NAZA
RENVS REX
IVD/EORVM
(Jesus von Nazareth König der Juden, Abkürzung -INRI-)
Über dem Altarbild sehen wir ein Kreuz.

Neben dem Altar stehen zwei Patronatsstühle.
Hinter den Stühlen sehen wir eine Sakramentsnische, die durch eine Tür verschlossen ist. Dort wurden in katholischer Zeit  vor 1549 u.a. die Hostien aufbewahrt.


Kanzel 17.Jh. ohne Schaldeckel, die Stuckarbeiten zeigen die vier Evangelisten Mattheus, Markus, Lukas und Johannes. Johannes wird auch hier als junger Mann gezeigt. Leuchter 1688,1699,1718 Leuchter mit Doppeladler um 1680, unbekannt
Glocke im Eingangsbereich.
Beiden linken Fenster mit Glasmalerei, um 1650, gestiftet von der Patronatsfamilie von Knut

Es wurden zwei Stellen der übermalten Wandbemalung 
freigelegt.





Kirchtürme

Kleiner Kirchturm

Seitenraum

Versteckte Seitenpforte

Geschlossene Seitenpforte

Eingang

Innenansicht

Kanzel, Leuchter, Grufttür

Leuchter


Altar


Kreuz über dem Altarbild


Kanzel
zu sehen sind links Lucas, rechts Johannes


Tafeln der Familien von Schulse und
 von Knut


Zwei Patronatsstühle,
dahinter links Tabernakelnische


Wandschmuck


Orgel und Eingang


Fenster mit Buntglasscheibe
 der Familie von Knut


Freigelegte Detail neben der Orgel


Freigelegte Detail im Nebenraum