Kirche Bollewick

 



Außenansicht Turm


Die Kirche Bollewick eigentlich Ortsteil Nätebow 
besitzt als Schmuckstück einen freihängenden Taufengel.
Andere Taufengel besitzen die Kirchen in Lexow, Weisdin, 
Lütgendorf und Priepert.
Kirche in Nätebow etwa 1331 Baubeginn,
Zerstörung im 30.jährigen Krieg, Mittelteil eingestürzt,
Mittelschiff zweijochig, Chorschiff einjochig
Chor und Altar blieben erhalten,
1682 Reparaturen unter Leitung von
Kirchenmeister Caspar Christoph Langermann
und Bernhard Christian Schmidt beendet
Bemerkenswert ist der geschnitzte Altar. 
Vierflügliger Schnitzaltar 1522 (oberer Teil)
Scharniere noch vorhanden,
Türflügel Rückseite wunderschön bemalt mit Apostel und Heilige
Vorderseite Mitte Maria, Johannis der Täufer und
Johannis der Evangelist,
Name des Künstlers hinten links auf Innentürseite
1522 Daniel Friedrich am Bartholomäus

Unterer Teil (Predella) von 1687 Abendmahlszene,
links und rechts Wappen der Patronatsfamilie
von Langermann (Christoph und Frau)
links seitlich Text Andreas Willbrandt P. T. Pastor 1687
Kanzel um 1600 mit gedrehtem Fuß und Schalldeckel.
Kanzelpult wird getragen von einem Schwan mit offenen Flügel,
der im Nest seine drei Jungen schützt.
Links neben Kanzel offene Nische, rechts neben Kanzel
geschlossene
Sakramentsnische aus katholischer Zeit.
aus katholischer Zeit.
Taufengel vor 1750, mit einer weißen Taufschale in der linken Hand
und einer kleinen Fahne oder Band in der rechten Hand.
Der Engel ist mit vielen goldenen Blumen geschmückt.

Epitaph über Eingang zur Sakristei 17.Jh.
Es zeigt die Auferstehung Jesus.

Bild aus Jesus Leben über Eingang Turmseite,
zu sehen ist ein kniender Jesus mit Heiligenschein,
davor ein Engel ihn trösten (Gesemanegeschichte).
Daneben eine Glocke mit einen verschwommenen Bild,
die die letzten Stunden Jesu ansagt.

Patronatsloge 17.Jh. An der Patronatsloge finden wir eine Holzplastik
des Vorgängeraltares vor 1500.

Die Kirche hat zwei Bronzeglocken der Firma Schilling aus Apolda
Jahrgang 1950.
Sakristei wird als Nebenraum genutzt,
Außen nicht angenommenes Storchennest.
Neue Dacheindeckung 2002:
Die Mitglieder der Kirchgemeinde übernahmen vor de Neueindeckung des Daches
die Abräumung des vielen nassen Schuttes auf dem Boden.
Dies war dringend notwendig da bereits das Kreuzrippengewölbe viele
Stockflecken hatte.
Noch heute sehen wir Stockflecken, die vor der Renovierung
erst abgetrocknet sein müssen.


Seitenansicht


Kirchturm seitlich


Sakristei


Innenansicht


Innenansicht Richtung Turm


Altar


Mittelteil des Altares


Maria mit Sohn Jesus


Johannes der Täufer mit Lamm


Wappen links auf der Predella


Abendmahlszene auf der Predella


Wappen rechts auf der Predella


Seitlich Jahresangabe auf der Predella


Rechter Altarflügel
Obere Figuren


Rechter Altarflügel
Untere Figuren


Linker Altarflügel
Obere Figuren

Linker Altarflügel
Untere Figuren


Rückseite des Altars


Rückseite des Altars


Rückseite des Altars


Detail Rückseite des Altars


Rückseite des Altars

Rückseite des Altars


Taufengel Vorderseite


Taufengel Rückseite

Epitaph


Kanzel mit Schalldeckel


Detail an der Kanzel

Taufständer


Harmonium


Hochloge



Teil eines alten Altares 13.Jh.


Bild über dem Ausgang 
zum Kirchturm
Gethsemane - Geschichte


Deckenstruktur
  


Gedenktafel an die große Restaurierung der Schäden des 30jährigen Krieges von 1682