Kirche Boek / Stadt Rechlin


Außenansicht

Erste Kirche erstmals im 13.Jh. erwähnt,
Ort und Kirche im Besitz der Ritterfamilie von Havelberg,

Rechteckiger neugotischer Backsteinbau mit
polygonalen Chor und vorgesetztem schiefergedecktem
Turm 1847
13 neugotische Fenster, obere Teil mit Buntglas,
dabei Wechsel der Farbe des mittleren Fenster rot-blau-orange
Einfacher Altartisch, darüber Holzkreuz und einzelnes Buntglasbild
Chorbereich mit Holzdecke,

Ausstattung um 1847

Älteste Wilhelm Sauerorgel der Welt geweiht 8.8.1853

12 Kerzenleuchter hängen zwischen den Fenstern
Taufe 1856
Glocke 1847 Carl Illies Waren

Seit 1917 ohne eigenen Pastor,
endgültig 1.9.94 zur Pfarre Rechlin zugeordnet.

1970 Einsturz der Decke,
dabei Beschädigung der Orgel unbespielbar

Dezember 1994 Dachreparatur
15.03.95 Einsetzen von 76 neue Scheiben
22.05.95 Orgel wird von 3 t Schutt befreit
28.05.95 erster Gottesdienst seit fast 30 Jahren
15.09.95 Einbau des Nachbaues der ersten Gestühlreihe
16.05.96 werden Regenrinne und Drainage fertiggestellt
Weihe der restaurierten Sauerorgel am 21.06.2003

Drei Erntedankbilder

Über dem Holzkreuz eine kleine Buntglasmalerei der
evangelisch lutherische Gemeinde Veitshöchheim.
der Partnergemeinde von Rechlin/Vipperow

Über dem Eingang zur Kirche sehen wir das Wappen
der Familie Peter von Le Fort
der Patronatsfamilie aus dem Jahre 1847.

Kirchengemeinden Rechlin und Vipperow

Vakant ab 01.12.2015
Käthe Kollwitz-Str. 10
17207 Rechlin
Telefon:039823-21713


Homepage: www.kirchengemeinden-rechlin-vipperow.de


Turmansicht


Außenansicht
   

Eingang


Wappen der Patronatsfamilie
von Le Fort


Innenansicht
 

 
Altar


Holzkreuz
über dem Altar


Buntglas
Geschenk der Evangelischen Partnergemeinde
Veitshöchheim


Orgelempore mit
Wilhelm Sauer-Orgel


Taufständer


Kerzenhalter


Verzierungen an einer Säule
der Empore


Erntedankbild 2007