Kirche Nossentin

 


Außenansicht
November 2006

Die heutige Kirche wurde am 20.Dezember 1834 geweiht.
Seit dem Jahre 1635 gab es keine Kirche mehr und die Gläubigen mussten sich mit einem Notbehelf zufrieden geben.

Rechteckiger Fachwerkbau mit Backstein verblendet  1834
Gestühl 1834 einfach, Patronatsloge 1834.

Interessant ist das die Kirche eine Doppeltür hat. Die Innentür  hat zwei Flügel und die Fenster bestehen aus vielen kleinen Scheiben, die durch Bleistege verbunden sind.

Der Altar ist ein einfacher Holzaltar mit einer befestigten Kreuzigung Jesus Christi. Der Untergrund ist grau.
Über dem Kreuz finden wir die Darstellung des Heiligen Geist.
Der Strahlenkranz umrahmt das Dreieck. Darin finden wir ein Auge, darauf eine schützende Hand.
Der Altar besitzt eine neugotische hellblaue Altarschranke.
Auf weitere Verzierungen wurde verzichtet.


Die Kanzel ohne Fuß ist rechts an der Wand befestigt.
Die Kanzel ist sehr einfach gehalten und trägt nur ein einfaches Ornament. Jede Fläche besteht aus 5 Säulen, die nach außen zeigen. Über der Kanzel schwebt der Schalldeckel , befestigt an der Wand. Oben befindet sich ein Kreuz.

Der Orgelbereich wird durch  drei Holzbögen mit zwei Holzsäulen getrennt.
Die Orgelempore ist kaum erkennbar verziert. Besondere Verzierungen finden wir an den 13 hervorragenden Balken .
Der Taufständer wird wohl so alt wie die Kirche sein. Er besteht aus dunklen Holz.
 
Orgel Schwarz Rostock war bis 2010 defekt , Betrieb erfolgt über einen separaten Blasebalg.
Die Holzdecke ist schlicht. Der Fußboden besteht aus Ziegel.

Glocke 1750 Daniel Heinze Berlin,
Oben umlaufendes Ornament,
Wappen darunter folgender Text:
ERNST FRIDRICH VON RAVEN
AUF NOSSENTIN UND BOEK
HAT DIESE GLOCKE GIESSEN LASSEN

Am unteren Rand folgender Text: C .D. HEINTZE FUDIT


Weitere Glocke Opfer des 2.Weltkrieges

Ein Verein zur Rettung der Kirche hat sich 2001 gebildet.
Eine neue Glocke konnte schon angeschafft werden.

Die Heintze - Glocke läutete wieder mehr als 20 Jahren am 12.11.2006 zu einem Gottesdienst. Bischof Dr. Hermann Beste würdigte die vielen Mühen, die bisher für die Erhaltung der baufälligen Kirche getan wurden. Gleichzeitig forderte er auf die Arbeit zum Erhalt der Kirche fortzusetzen. Viel Arbeit ist noch zu tun, dazu gehören die Innenarbeiten an der Decke, Malerarbeiten und die Restaurierung der Orgel. Es handelt sich um eine Schwarz - Orgel aus Rostock.
Es wurde  das Dach neugedeckt, der Turm erhielt eine Schieferdeckung, viele Fenster wurden erneuert bzw. restauriert.

Nach fast drei Jahren bei einer KleinenKirchenKucker-Tour wurde diese Kirche wieder besucht . Viel ist seit dem Gottesdienst mit Alt-Bischof Beste geschehen. Im Oktober 2009 war innen die Decke vollständig restauriert. Das gesamte Inventar, die Bänke, die Logen, die Kanzel  und die Schwarz-Orgel wurden wegen der Bauarbeiten entfernt. Die Decke strahlt restauriert in weiß. Die Fachwerke wurden innen erneuert, die Verblendung vor dem Fachwerk wurde erneuert, das Dach wurde neu gedeckt, die Kirche hat wieder eine  Laterne ( kleiner Turm) .
Auf dem kleinen Turm strahlt eine goldene Kugel und ein vergoldeter Wetterhahn.
In Raum steht einsam eine neue Bank verpackt. In die Seite wurde ein Brett von einer alten Bank mit der Nummer 7 angefügt. 
Noch viel Arbeit ist zu tun. Dazu gehört die Restaurierung des Altares und wohl auch der Schwarz-Orgel.
Wir sind neugierig was noch in und an der Kirche passiert. Noch viel Geld und Arbeit ist noch nötig damit diese Kirche erhalten wird. Wie sagte der Bischof Andreas von Maltzahn: " Wir dürfen keine Kirche aufgeben!"

Bei einer KleinenKirchenKucker-Tour im Juni 2010 sahen wir wieder die Schwarz-Orgel. Sie wurde eingehüllt. Die Orgel ist restauriert worden. Die Kirche erstrahlt in neuem Glanz. Noch sind die Logen und die Bankreihen zu erneuern. 

Am 8.8.2010 wurde die Kirche und die Orgel feierlich unter Anwesenheit von Alt-Bischof Dr. Beste geweiht.
 

Die erneuerten Bankreihen erhielten ihre alte Beschriftung mit den Nummern und den kleinen Namensschildern. Wir lesen solche Begriffe wie Einlieger oder Häusler, Dienstmägde. Heute sind diese Worte fast unbekannt. Jeder hatte also in dieser Kirche seinen Platz.
An den Wänden sehen wir viele große und kleine Bilder von der Restaurierung der Kirche. Die Empore wurde erneuert. Nur ein kleiner Teil der Empore zeigt die Struktur. Auf der Empore steht die Schwarz-Orgel mit dem separaten Balg. Die Orgel wurde mit Hilfe einer Großspende restauriert und erklang erstmals am 08.08.2010. Die Logen erstrahlen in neuer Farbe, Der Taufständer wurde erneuert. Gleiches gilt für die Kanzel und den Altar. Es wurden insgesamt über 500000 Euro für die Restaurierung von Kirch und Orgel benötigt. Viele freiwillige Stunden wurden vom Förderverein unter Leitung von Nenhard Geissler und der Kirchgemeinde unter Leitung von Pastor Dr.  Müller geleistet. Allen sei Dank.
Die Kirche soll zu Gottesdiensten und zu kulturellen Veranstaltungen genutzt werden.


Das neuer Altarbild stammt von Kerstin Borchardt aus Gotthun und heißt die "Auferstehung" . Das Altarbild wurd Ostermontag 2014 in einem feierlichen Gottesdienst vorgestellt.  Bessonders markant sind die kräftigen bläulichen Himmelsfarben.die in ein stahlendes lichtdurchflutetes weiß übergehen.
Das Kreuz mit dem Korpus von Jesus auf dem Altartisch war früher an der Altarfläche befestigt , heute steht es auf dem Altartisch  und  "im" neuen Altarbild.


Kirchturm


Glockenstuhl und Kirche


Eingangsbereich
November 2006


Innenansicht
Vor der Renovierung 2005


Altar und Kanzel
November 2006


Altar und Taufständer
November 2006


Altar
November 2006


Oberteil des Altares
Darstellung des Heiligen Geistes
November 2006


Kanzel
November 2006


Blick zur defekten Orgel
November 2006


Orgel
November 2006


Bemalungen an der Empore
November 2006


Portal zum Bereich der Orgel
November 2006


Taufständer
November 2006


Decke nahe der Orgel
November 2006


Decke
November 2006


Fachwerkdetail
November 2006


Außenansicht


Schichte Fenster


Blick zum Altar 
Oktober 2009


Altar 
Oktober 2009


Pfeilerbogen
Oktober 2009


Blick zur Orgelempore 
Oktober 2009


Rechte Seite an der Orgelempore
Oktober 2009


Detail Orgelempore 
Oktober 2009


Teil des Wandfachwerkes
Oktober 2009


Bank Oktober 2009 


Innenansicht Juni 2010

Altar Juni 2010


Logen Juni 2010


Empore mit Schwarz-Orgel Juni 2010


Eingepackte Orgel 
nach der Restaurierung
Juni 2010


Der neue Dachboden
Juni 2010

 


Innenansicht
am 08.08.2010


Altar mit Altarschranke
am 08.08.2010


Altartisch
am 08.08.2010


Oberteil des Altares
Der Heilige Geist
am 08.08.2010


Kanzel mit Kanzeltreppe
am 08.08.2010


Kanzel
am 08.08.2010


Kanzel
am 08.08.2010


Taufständer
am 08.08.2010


Rechte Loge
am 08.08.2010


Teil der Ausstellung über die
 Restaurierung der Kirche
am 08.08.2010


Teil der Ausstellung über die Restaurierung der Kirche am 08.08.2010
 


Schauseite der Orgel
am 08.08.2010


Orgelansicht seitlich
am 08.08.2010


Blasebalg der Orgel
am 08.08.2010


Tastatur der Orgel
am 08.08.2010


Teil der Empore
am 08.08.2010


Bankreihen
am 08.08.2010


Beschriftung der Bankreihe
am 08.08.2010


Bankreihen
am 08.08.2010


Glockenstuhl

Alte Glocke


Kirche 2010


Kirchturmspitze mit Kreuz
2010


Innenansicht 16.07.2015

Empore und Orgel 16.07.2015

Orgel 16.07.2015

Altar mit Schranke 16.07.2015

Altar mit Schranke 16.07.2015

Altartisch mit Kreuz 16.07.2015

Altarbild 16.07.2015