Herzlich Willkommen
zu unseren
KleinenKirchenKucker-Touren

von März bis Oktober

jeden zweiten Samstag im Monat

Vom Petrusfenster und von kleinen Figuren

 

Die Kirchenführung am 14.05.2011 wurde durch Herrn Fleischer und Herrn Prillwitz 
vorbereitet und durchgeführt.

Besonderen Dank gilt Frau Pastorin Nadine Kruse dafür, dass wir die Kirchen in Groß Dratow, Deven und Varchentin besuchen durften und sie uns Material über die Kirchen zur Verfügung stellte.

Der Dank für das Öffnen der Kirchen geht an Frau Thees in Groß Dratow, 
an Frau Peiker in Deven und Herrn Schmidt in Varchentin.

Besonderen Dank gilt Frau Bergholz für die Vorstellung 
der Lütgemüller-Orgel in Groß Dratow und Dankeschön für die herzerfrischende Musik auf der Orgel.

Für die Erklärungen der Kirche Varchentin und besonders
 des hölzernen Kirchturmes danken wir Herrn Schmidt aus Carolinenhof.

Dank gilt auch der Schlachterei Tornow für die mittägliche Bewirtung beim ehemaligen Pfarrhaus in Varchentin.

 


Kirche Groß Dratow

Herr Fleischer begrüßte die Gäste vor der Feldsteinkirche in Groß Dratow. 
Außerdem begrüßte Herr Fleischer Frau Bergholz, die Organistin der Kirchgemeinde Schloen. 
Sie wird uns nach den Erklärungen zur Kirche die Lütgemüller-Orgel 
aus dem Jahre 1893 erklären und ein paar Musikstücke spielen.
Herr Fleischer lud nun seine Gäste in die Kirche ein. 
Der Kirchturm hat eine Glocke. Im Vorraum befindet sich rechts ein Wasserspender aus katholischer Zeit.
Ein Wasserspender dient noch heute in einer katholischen Kirche zur Bereitstellung 
von geweihten Wasser zur Bekreuzigung am Eingang der Kirche.
Gemeinsam gingen wir zum Altarbereich. Herr Fleischer erklärte den Altar. 
Hinter dem Altar sehen wir die drei runden Buntglasfenster. 
Sie zeigen von links nach rechts Porträt von Petrus mit dem Schlüssel,
 Jesus mit einem Buch (Alpha und Omega) und Paulus mit dem Schwert.
Vom Altar aus rechts sehen wir die Hochloge. 
Er wies auf die Handwerkerbank mit den Insignien des Stellmachers in der dritten Bankreihe hin.
Interessant ist der Taufständer aus dem 19.Jahrhundert.
Frau Bergholz erklärte uns dann die Lütgemüllerorgel und spiele uns einige
Musikstücke vor um die Register vorzustellen.


Kirche Deven

Vor der Kirche Deven erwartete uns Frau Peiker mit dem Schlüssel der Kirche. 
Zuerst zeigte Herr Fleischer die turmlose Feldsteinkirche aus dem 14.Jahrhundert. 
Herr Fleischer erklärte zuerst den  neuen Glockenstuhl mit der Glocke aus dem Jahre 1989.
Mit erstaunen traten wir in den Kirchenraum mit dem barocken Kanzelaltar mit Altarschranke.
 Auf dem Kanzelaltar stehen  neun Figuren eines mittelalterlichen Altars. Zu den Figuren gehören Johannes , Maria mit Jesuskind, der Heilige Georg sowie weitere Bischöfe, und männliche und weibliche Heilige. 
Leider können viele Figuren wegen ihrer Unvollständigkeit nicht mehr bestimmt werden. 
Die vom Altar gegenüberliegende geschlossene Hochempore trägt einen Doppelkopfadler.
Die Bankreihen werden durch eine Tür geschlossen.
Zwei wunderschöne kleine Figuren auf der Nordseite Maria mit den Leichnam Jesus (Pieta) 
sowie dem Korpus Jesus Christus stammen aus dem 15.Jahrhundert. 
Leider sind diese Figuren in einem sehr schlechten Zustand.

Mittag auf dem Pfarrhof Varchentin
Mittagspause wurde auf dem Pfarrhof Varchentin gemacht. Der Pfarrhof wurde vom Landwirtschaftsbetrieb Tornow gekauft. Die Kirchgemeinde hat im Keller nur noch eine eigene Winterkirche zur Miete.  
Die Firma hat den Pfarrhof einschließlich des Pfarrhauses erneuert. Besonders ist die Frontseite gelungen. 
In einer Stallanlage befindet ein Verkaufsraum für ökologische Lebensmittel und eine Gaststätte.
Der Mittagstisch wurde auf dem Hof eingenommen.
Kirche Varchentin
An der Kirche Varchentin begrüßte uns Herr Schmidt aus Carolienhof.
Er lud uns zuerst in die Kirche ein. Im Chorraum sehen wir den Altar mit Schranke mit dem Bild Jesus Christus. Über dem Bild befindet sich ein goldener Strahlenkranz darüber ein Kreuz. Im Mittelfenster der dreiteiligen Fenstergruppe sehen wir ein kleines farbiges Glasbild  mit der Kreuzigungsszene.
Rechts befindet sich neben dem Buntglasfenster mit dem Bildnis Jesus Christus befindet sich ein Lutherbild und ein Bild das die Erweckung des Lazarus zeigt.
Im unteren Teil Buntglasfensters aus dem Jahre 1875 wird an die Familie Jaenisch in das Jahr 1797 erinnert.
Stifterin ist eine Erbin der Familie mit dem Leiterwappen sowie ihre drei Töchtern, die durch weitere drei Wappen dargestellt werden. Interessant ist die Haltung der Hand von Jesus Christus. Es ist eine wegweisende Hand, wie sie auch in anderen Bildern der Bergpredigt als zeigende Hand dargestellt wird.
Und der linken Hand hält Jesus die Bibel.
Zwei Bilder über der Eingangstür auf Holz zeigen die Geburt Jesus Christus und die Auferstehung.
Über der Hochempore sehen wir ein Bild das die Geißelung zeigt. Links steht eine Ritterfigur . Die rechte Figur konnte nicht mehr restauriert werden, so informierte uns Herr Schmidt.
Herr Schmidt erkläre danach die Figur an der Säule, die Altargruppe auf roten Grund 
und den Taufständer mit Deckel aus der Zeit um 1850.
Im Betraum sehen wir rechts ein Buntglasfenster mit dem Bildnis von Martin Luther aus dem Jahre 1920.
Auf der Empore steht die restaurierte Orgel vom Hamburger Orgelbauer Wollsteller.
Anschließend lud uns Herr Schmidt den hölzernen Kirchturm zu besichtigen ein. 
Wir konnten einen Blick in den hölzernen Aufbau des Turmes mit der Glocke werfen. 
Abschließend zeigte Herr Schmidt die Sakristei auf der Rückseite der Kirche. 
Hier befindet sich der Eingang zur Hochloge im Chorraum.
Irgendwo befindet sich rechts der Kirche eine unbekannte Gruft, 
so informierte uns Herr Schmidt am Ende seiner Ausführungen.