Die Schmiede Zachow

     


Der Ort Zachow wurde im Jahre  im Jahre 1290 als Zachowe erstmals urkundlich erwähnt..
Die Endung -ow  erinnert an  den slawischen Ursprung des Ortes.
Der Ort Zachow gehörte zu der Zeit dem Kloster Wanzka. Nach 1549 -Säkularisierung-  gehörte es zum
herzoglichen Amt  Wanzka bzw. Amt Strelitz..

Neben der im Jahre 2014 teilweise eingerüsteten Kirche steht die Schmiede. Sie ist ein Neubau bzw. Nachbau auf den alten Fundamenten,  der im Jahre 1954 abgerissenen Schmiede. Die Materialien der alten Schmiede wurden  von dem Mitglieder des Vereines "Zinnobeer" gesichert.  Um 2004 wurde die Schmiede als Vereinshaus vollständig neu erbaut. Dabei wurden Teile der alten Schmiede verwendet. Mit viel Mühe wurden alte Teile wie Feldsteine, Balken, Dachziegel und Eisenfenster durch die Vereinsmitglieder aufgearbeitet.  Die Schmiede wurde mit Hilfe von Spenden und viel Fleiß der Vereinsmitglieder erbaut. Die Schmiede ist eine gedachte Nachempfindung der Zachower Dorfschmiede. Fotos zu der Schmiede gab es nicht.
Der Teil nahe der Schmiede besteht aus Feldsteinen. Der andere  Teil ist verbrettert. Hier wurden früher die Pferde beschlagen.
Im steinernen Teil brannte das Schmiedefeuer. Heute ist die Schmiede Vereinshaus und Sie können die Schmiede für Geburtstagsfeiern , Hochzeiten und andere Feiern  mieten.

Der Kulturverein besteht seit 1991 und heißt
"ZINNOBER"
Kulturkreis Zachow e.V.
Verein zur Pflege von Kunst, Kultur und Brauchtum
Dorfstraße 11
17091 Zachow

Weitere Informationen zum Zachower Kultursommer und zum Mieten der Zachower Schmiede
erfahren Sie auf der Homepage: www.zinnober-zachow.de