Das Schloss und der Schlosspark in Stavenhagen
     


Schlosshof


Schlosshof mit Pumpe


Schloss mit Seitenflügel


Turm ab 1890


Am Eingang


Eingang Stadtverwaltung und Turm


Westseite des Schlosses


An der Schlossgartenmauer


An der Schlossgartenmauer


An der Schlossgartenmauer


Ostseite des Schlosses


Parkanhöhe


Anhöhe im Park

Im Park

An der Parkmauer

An der Schlossgartenmauer
  

An der Schlossgartenmauer
  

An der Schlossgartenmauer
  

An der Schlossgartenmauer

An der Schlossgartenmauer

An der Schlossgartenmauer

An der Schlossgartenmauer

Saniertes Haus
am Schlossgarten

Sandsteinplatik
von Hartmut Hornung

Sandsteinplatik
von Hartmut Hornung


Der Name von Stavenhagen leitet sich vom Rittergeschlecht Stove ab.
Im 15.Jh. ging Stavenhagen an den Herzog von Mecklenburg, der es an die Familie von Hahn auf Basedow belehnte.
Im Jahr 1606 wurde ein Schloss errichtet, das 1727 abbrannte. Der heutige gelbliche Putzbau entstand um 1740  ursprünglich als Witwensitz für die Frau des verstorbenen Herzog, wurde aber als Amtsgericht genutzt..

Ursprünglich stand auf dem Hügel eine Burg  die Reinbern von Stave um 1240 erbauen ließ.
 Im 15.Jh. kam es in den Besitz des Herzogs. 1606 wurde das erste Schloss erbaut das 1727 mit einem Totalverlust abbrannte. das heutige Schloss ließ der letzte Herzog von Mecklenburg-Güstrow als Witwensitz erbauen. Gleichzeitig entstand die Parkanlage mit der bogenartig gestalteten Parkmauer.
Später, wohl nach 1918, war das Schloss Verwaltung und Amtsgericht. Nach 1945 wurde es Schule.
In den Jahren 1996 bis 1998 wurde das Schloss  renoviert . Die Stadtverwaltung und das Amt Stavenhagen zogen ein.
Im Keller, Eingang Turm, befindet sich eine Ausstellung.
Auf der dem Park zugewandten Seite wurde ein zusätzliches unteres Geschoss
 zum Ausgleich der Hofhöhe eingefügt.
Links im öffentlichen Schlosspark haben wir eine etwa 15 m hohe Anhöhe auf die ein Weg führt..

Am stadtseitigen Eingang sehen wir an der Parkmauer einiges intessante und restaurierte Fachwerkhäuser.
Am Eingang zum Schlosspark steht eine Sandsteinstehle, die 8 Tonnen wiegt. Geschaffen hat die Stehle Hartmut Hornung.
Der Sandsteinblock stammt aus dem Sirkwitzer Steinbruch bei Boeslawiec (Polen)
Die Vorderseite zeigt den Kampf der Brüder Stove (Rittergeschlecht), dabei kam die Schwester beim Schlichten des Kampfes um.
Die rechte Seite zeigt die Sühne von Reinbern Stove, der Kloster Ivenack 1252 gründete.
Die linke Seite zeigt das Leben in Stavenhagen, einem ursprünglichen Ackerbürgerstädtchen .
Die Stehle wurde am 30.08.2002 enthüllt.

Stavenhagen feiert im Jahre 2014 750 Jahre Stadtrecht.