Das Staatskanzlei des Ministerpräsidenten von MVP in  Schwerin/Mecklenburg


 Staatskanzlei 2014
 


Staatskanzlei   2014


Kappendecke Kollegienraum 1. Etage

Amtshäuser von Friedrich Jentzen

Raum des Ministerpräsidenten


Im Jahre 1236 stand hier ein Franzisianerkloster das  im Jahre 1548 aufgelöst wurde.
Baubeginn des klassizistischen gdreiteiligen Gebäudes war im Jahre 1825 nach Genehmigung des Projektes durch den Herzog. Die Pläne des Kollegiengebäude I  schuf  Carl Heinrich Wünsch, Bauleiter war der Hofbaumeister Georg Adolf Demmler.
Die Sandsteinfiguren  Zeus, Athene,  Hermes,  Demeter und Poseidon schuf Emil Cauers.
Die Figur der Artemis wurde bein Brand im Jahre 1865 zerstört.
Das heutige gebäude wurde in den Jahren 1890 bis 1892 nach den Plänen von Wünsch wieder aufgebaut.

Sehr interessant ist der Treppenaufgang mit seinem vergoldeten Treppenaufgang und den tragenden Säulen.
Im ersten großen Raum im 1. Obergeschoss haben wir Mamorstuck an den Wänden und eine interessante Decke 
im 2. Obergeschoss  sehen wir neben der interessanten Decke die Amtshäuser des Herzogtumes Mecklenburg-Schwerin
gemalt von Friedrich Jentzen.  Die Bilder der Amthäuser entstanden um 1890.
Die Restaurierungen im Innnern des Gebäudes geschah in den Jahren 1990 bis 2001 ,
die Außenrestaurierung geschah in den Jahren 2002 bis 2007..

Der Ministerpräsident Sellering von der SPD des Jahres 2014 bevorzugt die moderne Schlichtheit und die Moderne Kunst.