Das Rathaus in Malchin / Mecklenburg


Ratshaus Vorderseite
 


Rathaus
 


Eingang des Rathauses

Rathaus Rückseite


Weitere Gebäude von Malchin

Johanniskirche Machin

Steintor

Kalensche Tor

Fangelturm
Malchin erhielt von Herzog von Werle im Jahre 1236 das Stadtrecht.
Daran erinnerst das Stadtwappen, das den Werlschen schwarzen Stier mit der roten Zunge zeigt.
Malchin war im Wechel mit Sternberg Tagungsort des Ständischen Landtag
von Mecklenburg- Güstrow von 1618-1700 und nach
dem Hamburger Vergleich 1701 von 1701 bis 1916 von Mecklenburg-Schwerin.
Das erste Ratshaus wurde im 14.Jahrhundert erbaut.
Das zweite Rathaus wurde im Jahre 1745 neu errichtet..
Im Jahre 1842 wurde das heutige Rathaus im klassizistischen Stil umgebaut und erweitert.
Um 1925 brannte das Rathaus ab, wurde aber von 1925 bis 1927 wieder aufgebaut..
Das Ratshaus wurde von 1995 bis 1996 saniert.
Eine breite Treppe führt in das Rathaus. Der Balkon wird durch vier Säulen getragen.
Am Balkon finden wir das Stadtwappen von Malchin.
Das Gebäude hat drei Etagen wobei die zweite Etage die größte Etage nach den Fenstern ist.
Auf dem Dach befindet sich ein Turm , der abgesetzt ist und dem Kirchturm der Johanniskirche ähnelt.
Das neugedeckte Walmdach ist geteilt und hat im unteren
Teil auf der Vorder- und Rückseite je drei halbrunde Fenster.
Auf den Giebelseiten sehen wir je ein halbrundes Fenster.