Mausoleum in Pieverstorf
Gemeinde Kratzebug bei Neustrelitz


Wann das Mausoleum errichtet wurde ist nicht bekannt , aber es könnte in der zweiten Hälfte des 19.Jh.
auf Grund von  neugotischen Merkmalen und dem Zeitgeist errichtet worden sein.
Ein besonderes Merkmal sind die rundbogenartigen schmalen Fenster mit den farbigen rautenartigen Fenstern.
Oben haben die Fenster einen Spitzbogen der aus schmalen rautenartigen Scheiben in einem Halbkreis besteht.
Im Eingangsbereich finden wir rechts neben dem spitzbogenartigen Eingang einen Anker, links ein Kreuz.
Über dem Eingang sehen wir ein Kreuz.
Aus Sicherheitsgründen , der Standfestigkeit geschuldet ,
finden wir in etwa 1 m Höhe um das Gebäude einen Stütz- bzw Zugankersystem.
Das Gleiche  trifft  unterhalb des Giebeldaches zu.

Das Gutshaus von Pieverstorf wurde am Ende des zweiten Weltkrieges zerstört.
Erhalten geblieben ist ein Seitenflügel.



    


Mausoleum


Mausoleum  Eingang


Mausoleum


Kreuz über dem Giebel

Anker neben dem Eingang

Kreuz neben dem Eingang
Hintereingang

Südliche Seite

Südliche Seite

Schmale Fenster

Giebel mit Fenster