Der Marstall an der Südseite des Schlossgarten in Neustrelitz

Nach Bauplänen von Friedrich Wilhel Buttel (Freitod 1869)  wurde von 1870 bis 1872
der großherzogliche Marstall errichtet. Friedrich Wilhelm II ließ dem Marstall für seine herzoglichen Pferde errichten.
Der Marstell besteht aus drei Reithallen, Ställe und Wohnungen
für die Pferdeknechte und die Kutscher. Sicherlich standen hier auch die Kutschen des Herzoges.
Im Jahre 1918 wurde aus dem Herzogtum der Freistaat Mecklenburg-Strelitz.
Der Marstall des Herzoges wurde zu Alteliers und Werkstätten des Landestheaters.
In den Jahren 1934 -1944 nutzte die Führerschule für Leibesübungen Berlin den Marstall als Turnhalle.
Im Jahre 1945 zog die Sowjetarmee in den Marstall ein. Ab 1957 wurde der Marstall  von den Schulen
als Turnhalle genutzt. Nach 1990 wurde der Marstall teilweise saniert.  
Ab dem Jahre 2004  wird der Marstall vom Landestheater u.a. als Werkstatt genutzt.

    


Haupteingang Marstall


Über Eingang Wappen Herzog


Eingang


Marstall seitlich

Marstall seitlich

Marstall seitlich