Der Marstall Basedow
 


Ansicht Hofseite


Ansicht Straßenseite


Ansicht Straßenseite


Seitenhaus Hauptseite


Seitenhaus Hauptseite


Hauptseite


Haupteingang


Haupteingang


Haupteingang - Detail

Eingangspforte

Haupteingang - Detail

Haupteingang - Detail

Haupteingang - Detail

Hauptseite

Rückseite

Hauptseite

Gutshaus Basedow Parkseite

Basedow und Umgebung waren bereits zur Bronze- und Eisenzeit vor etwa 4000 Jahren besiedelt. Zwei Großsteingräber und ein Burgwall befinden sich im Park von Basedow, eine weitere Steinkiste im Wald bei Stöckersoll.
Der Ort Basedow wurde erstmals urkundlich  am 12.01.1247 erwähnt. Im Jahre 1337 belehnte Fürst Johann III von Werle die  vier Söhne des Herren Nikolaus Hahn mit Basedow, Gessin und Sandliepen. Basedow blieb bis 1945 Stammsitz der Familie Hahn.  

Im Jahr 1835 wurde der Marstall nahe des Parkes und Gutshaus  im klassizistischen Stil  im Auftrag des Grafen Hahn nach Plänen von Friedrich August Stüler errichtet. Der Marstall besitzt eine große Reithalle, Ställe für eine große Pferdezucht
und Wohnungen für die Pferdeknechte.
Um 1835 besaß Hahn eine Zucht aus 130 englische Vollblutpferden.
Es standen  im Marstall  100 Stuten und 30 Hengste..
 In der Mitte der geschlossenen Anlage haben wir einen Innenhof.

An der Hofseite steht die  Jahreszahl 1835.
Die Restaurierung des Marstalles begann am 16.04.2012.
In den letzten Jahren wurde der Marstall äußerlich restauriert und bekam neue Dächer.  Die Innenarbeiten werden fortgesetzt.
Die Restaurierung des Marstalles wird durch den  Europäischen Landschaftsfonds
 für Entwicklung des Ländlichen Raumes gefördert.

Basedow steht als Dorf komplett unter Denkmalschutz.