Der Neue Markt und der Alte Markt  in Waren/Müritz

 Zu den Besonderheiten gehörte das Waren/Müritz  anfangs bis etwa 1325 aus zwei Städten bestand.
Die Altstadt gruppierte sich um den heutigen Alten Markt und der Georgenkirche und hatte dort sein Rathaus.
Die Neustadt  gruppierte sich um die Werlesche Burg mit der Kapelle. Aus der Kapelle entstand später die Marienkirche.
Die Georgenkirche gehörte von Anfang an zur Altstadt.
Noch heute gibt es zwei Kirchgemeinden, die sich aus der  Geschichte der Stadt entwickelten.

Nach etwa 1325 wurden die zwei Orte zu einer Stadt verbunden behielten aber ihre Struktur.
Hauptverbindungsstraße ist die Kirchenstraße mit den restaurierten Häusern.
So folgte lange Zeit dem Bürgermeister der Altstadt ein Bügermeister der Neustadt.
Im 14/15.Jh. erhielt die Neustadt ebenfalls ein Rathaus.
Im Jahr 1699  brannten infolge eines Stadtbrandes große Teile der Stadt ab.
In den Jahren 1791 bis 1797 wurde das Neue Rathaus im Tudorstil mit  vier kleinen Zinnen
an den Ecken plus zwei über dem Haupteingang errichtet.
Ein großer Umbau in den Jahren 1857 bis 1862  gab dem Rathaus das heutige Aussehen
mit den drei Etagen und dem Kellergeschoß. Die Einweihung fand im Jahr 1862 statt.
Die Verbindung zwischen Alten und Neuen Markt stellt
die Kirchenstraße mit ihren  restaurierten Häuser her.

Im Jahr 1920 beschossen Kapp-Truppen das Rathaus und trafen es.
Es gab dabei mehrere tote Bürger.
Das Neue Rathaus wurde im Jahr 1997 vollständig saniert.
Heute finden wir im Neuen Rathaus
das Standesamt und oben das Museum der Stadtgeschichte.
Das Alte Rathaus auf dem Alten Markt wurde im Rahmen der Sanierung
und völligen Umgestaltung des Alten Marktes ebenfalls saniert.


Der Neue Markt war stadteinwärts Bushaltestellen aus Richtung Neubrandenburg
der Alte Markt war Bushaltestelle aus Richtung Waren in Richtung Neubrandenburg.
Die beiden Bushaltestellen wurden mit  der Verkehrslösung Schweriner Damm in den 70ger Jahren aufgelöst.

Die Lange Straße  einschließlich der Friedensstraße bis zur Sparkasse wurden Fußgängerzone.
Die Friedenstraße  wurde durch die bahnstrecke und die Straße geteilt
und mit einer Fußgängerbrücke
mit der Nordstadt  verbunden. 
Nach 1990 wurde die gefährliche Fußgängerbrücke abgerissen und durch einen Tunnel ersetzt.
Dabei wurde die Bushaltestelle Sparkasse neu eingerichtet.

Der Neue Markt


Neues Rathaus


Neues Rathaus


Neues Rathaus


Seite Lange Straße 

Apotheke

Nordseite

Nordostseite

Lange Straße

Westseite

Westseite

Westseite

Ostseite

Ostseite

Ostseite

Blumenbrunnen
von Fritz Poppe
Der Neue Markt 2016

Zum Neuen Markt

Auf dem Markt mit Bunnen

Auf dem Markt mit Bunnen

Auf dem Markt mit Bunnen

Auf dem Markt mit Bunnen

Westseite des Marktes

Westseite des Marktes

Westseite des Marktes

Nordseite des Marktes

Nordseite-Lange Straße

Lange Straße

Ostseite
 
Ostseite

Ostseite - Bilick zum Rathauus

Neue Rathaus

Neues Rathaus - Eingang

Neue Rathaus -Rückseite

Einschuß vom 18.03.1920
Die Kirchenstraße die Verbindung zwischen Alten und Neuen Markt
Die Kirchenstraße mit ihren Seitenstraßen verbindet den Neuen Markt mit dem Alten Markt.
Die Häuser insbesondere die Fachwerkhäuser wurden liebevoll restauriert.
Sie hatten die Aufgabe die Hausecke vor den Pferdewagen zu schützen.

Blick zum Neuen Markt

In der Kirchenstraße

Fachwerkhaus

Prellstein

Kirchenstraße

Zum Alten Markt

Ehemalige Krankentransportwache


Am Alten Ratshaus
Der Alte Markt
Der Alte Markt Waren  wurde nach 1990 vollständig neu gestaltet.
Bis zu dieser Zeit fehlte vollständig die Seeseite einschließlich der Treppe hinab zur Binnenmüritz.

Die Häuser einschließlich des Alten Rathauses vor der Georgenkirche wurden restauriert.
Gleiches gilt für die Häuser auf der Nordseite in Richtung Neuer Markt. Markant ist das Haus am Beginn zur Kirchenstraße mit ihrem Turm.
Es war wohl das alte feuerwehrhaus. in den 60ger Jahren wurde es als Zentrale für den Krankentransport genutzt.

Heute ist es eine Gaststääte in der es Kuchen und Torte gibt. Vor der Georgenkirche steht das Alte Rathaus , das aus rötlichen Ziegel besteht
 Rechts sehen wir drei Bögen am Haus. Sie gehörten zur Gerichtslaube.

Links neben dem Rathaus steht ein  Fachwerkhaus  mit folgender Inschrift."

LASS DICH HERR JESV CHRIST DVRCH MEIN GEBETH BEWEGEN  KOMM IN MEIN HAVS UND HERTZ UND BRINGE MIER DEN SEEGEN.
 ACH BLEIB ZV JEDER FRIST UND ZIEH NICHT WIEDER AVS. WO DU MIT GNADEN BIST KOMT SEEGEN IN DAS HAUS .
JOHANN-CHRISTIAN-DETIOFF-   SOLI DEO GLORIA"

Alter Markt mit Georgenkirche

Alter Markt mit Georgenkirche

Alter Markt mit Altem Rathaus

Alter Markt

Altes Rathaus

Altes Rathaus

Alter Markt
Alter Markt 2016

Alter Markt mit neuen Häuser

Alter Markt mit neuen Häuser

Alter Markt mit neuen Häuser

Alter Markt mit neuen Häuser

Blick zur Georgnkirche

Alter Markt mit neuen Häuser

Baumgruppe auf dem Alten Markt

Häuser am Alten Markt

Häuser am Alten Markt

Leeres restauriertes Fachwerkhaus

Altes Ratshaus am Alten Markt

Vorderseite Alte Rathaus

Rathaus mit Bögen
der Gerichtslaube

Bögen der Gerichtslaube

Altes Rathaus