Nachbau der Kemlade Wodarg in Klempenow/Gemeinde Breest


Kemlade


Kemlade
 


Kemlage
Unweit der Burg Klempenow hinter dem Wehr der Tollense steht der Nachbau der Kemlade Wodarg.
Es handelt sich um ein zweistöckiges Gebäude als Fachwerkbau mit roten Ziegel gefüllt ist.
Das Walmdach wurde mit Holzschindeln (?) gedeckt. Je zwei Mansarden gibt es auf jeder Dachseite.
Das Gebäude wurde wohl 2011 errichtet. Eine Kemlade ist ein Wehrspeicher.

Dieser Nachbau basiert auf einer Ausgrabung der Archeologen  beim Bau der Autobahn A20 bei Wodarg.
Die Archeologen meinen, dass der Wehrspeicher von Wodarg
mitten in einem künstlichen See stand und über drei Brücken erreichbar war.
Im Wehrspeicher (Kemlade) lagerten  z.B. Getreide .
Das Alter des Holzes der Grabung wurde auf 1300-1301 
mittels der Baumkunde (Dedrokronologie)  bestimmt.
Zu dieser Zeit gab es hier wohl eine jungslawische Siedlung (10-12 Jh).