Das Fachwerkgutshaus in Wustrow / Stadt Penzlin


 Gutshaus


Das Gutshaus


Das Gutshaus 


 Das Gutshaus 

  
Gutshaus 


Gutshaus Rückseite
 


Linker Seiteneingang


Plattdeutsche Inschrift.


Scheune


Haus im Ort


Fischerinsel in der Tollense

Die ungleichen Schwestern
Buche und Eiche

Wustrow wurde erstmals 1170 urkundlich erwähnt.
Im 13 Jh. ist Wustrow  Vogtei von Penzlin.
Im Jahre 1798 erbt Georg Ferdinand von Maltzahn das Gut Wustrow.


Im 18-19.Jh. hat Wustrow zwei Ziegeleien, eine Mühle, eie Glashütte und ein Gasthaus.
Im Jahre 1886 Entdeckung einer Holzbrücke zur Fischerinsel.
Von 1904 bis 1908 wurde die Fischerinsel untersucht. Der Nachweis des Heiligtum RETHRA gelang nicht.
Im Jahre 1768 gab es den "Fund" eines zweiköpfigen Holzfigur, der Prillwitzer Idole.
Es soll sich um die größte Lügengeschichte des 18.Jh. in Neubrandenburg handeln.
Von 1974 bis 1977 wurde die Fischerinsel untersucht nach slawischen  Funden.
Es wurde bewiesen dass es auf der Fischerinsel eine slawische Siedlung gab.
Das Gutshaus  ist ein Fachwerkbau.
Wann das Gebäude errichtet wurde ist nicht bekannt , warscheinlich im 19.Jh.
Die Mühle neben dem Haus wurde leider abgerissen.
Südlich von Wustrow finden wir im Naturschutzgebiet die "Ungleichen Schwestern"
eine Buche bzw. eine Eiche, die sich stützen.