Das Gutshaus Wrodow


Gutshaus Wrosow


Rechter Turm-Storchennest


Linker Turm


Wappen der Familie von Neumann

Im Gutshaus


Stuckarbeit

Stuckarbeit

Wandleuchter

Kronleuchter

Im Flur



Wrodow wurde erstmals im Jahre 1271 erwähnt.
Das Gutshaus wurde zu großen Teile von Gotthard von Peckatel als Pächter errichtet.
 Im Jahre 1817 übernahm die Familie von Neumann aus dem Nachbarort Lapitz das Gutshaus.
Die Familie von Neumann starb im Jahre 1933 aus.
 Nach dem Krieg wurde das Gutshaus für Flüchtlinge genutzt.
Der letzte Bewohner des Gutshauses starb 1987. Nach DDR-Doktrin verfiel das Gutshaus zusehends.
Nach der Wende wurde das Gutshaus in Teilen erneuet. Heute nutzt es der Kunstverein Wrodow für Ausstellungen. Außerdem wird das Gutshaus als Hotel genutzt. Einrichtungen und die weiten Gebäude des Gutes stehen für Ausstellungen durch die Akademie Wrodow e.V. zur Verfügung. 
Heute ist fast das ganze Dorf eine Kulturstätte.