Gutshaus und Gutshofkomplex Weitin / Gemeinde Blumenholz
 

Blick über den Gutshof zur Kirche
Blick zur Kirche


Blick auf den Gutshof 


Gutshaus mit Vorplatz


Gutshaus Hofseite
 
 
Siehe auch Kirchturm der Kirche Prillwitz
 Wappen der Herzoglichen Familie von Mecklenburg-Strelitz

Gutshaus Seeseite
mit Veranda
 

Veranda

 Blick vom Guthaus zur Kirche

Zweistöckiges Haus
Haus mit Werkstatt



Scheune
 


Scheunengiebel

Wohnhaus an der Bundesstraße
 

Die Burg Weisdin wurde erstmals 1328 urkundlich erwähnt. . Die Burg Weisdin gehörten der eingesessenen Ritterfamilie von Peckatel (Peccatel). Ihnen gehörte zu dieser Zeit auch das Gut Hohenzieritz und die Burg Prillwitz. Später musste die Familie Peckatel Güter wie z.B.  das Gut Peckatel an von Maltzan  aus Penzlin, an den Herzog die Güter  Hohenzieritz und Prillwitz vekaufen. Nach einem verherenden  Brand  wurde das Schloß im Jahre 1749  unter Leitung der Familie von Peckatel erbaut.
Die Struktur des Gutskomplexes mit der Kirche als oberen Abschlus und dem Gutshaus als unteren Hofabschluß sowie den Gebäuden rech
ts gehen auf die Familie von peckatel zurück. Weisdin blieb aber bis zum Aussterben der Familie im 18.Jh. im Besitz der Familie von Peckatel. Carl Friedrich von Peckatel hatte nur Töchter. Danach ging es in den Eigentum der Herzogsfamilie über, die Gut Weisdin verpachtete. Seit dieser Zeit prägt das Wappen des Herzoges von Mecklenburg-Strelitz  die Hausfassade. Das Gut war bis 1918 im Besitz des Herzoges von Mecklenburg-Strelitz ehe der Herzog abdanken musste.
Der Freistaat Mecklenburg übernahm das Gut. Nach 1945 wurde das Gutshaus als Schule,  Gaststätte und für Wohnungen genutzt. Das Gutshaus ging 1997 in Privatbesitz und wird von der Familie als Wohnung genutzt. Das Gutshaus wurde 1998 restauriert.  Weitere Gebäude prägen den Gutshauskomplex heute. Rechts steht ein zweistöckiges Haus, darüber sehen wir ein Wohnhaus mit Werkstatt. An der Straße steht eine Ziegelscheune mit Feldsteinfuncdament aus dem Jahre 1904.
An der Straße sehen wir weitere Häuser mit interessanten Giebeln .