Der Gutshof Groß Varchow

 


Zur Gutsanlage


 Blick zum Gutshausstandort


Steinhaufen - Rest des Gutshauses


 Steinhaufen - Rest des Gutshauses


 Steinhaufen - 
Rest des Gutshauses


 Blick 
zur Gutsanlage


  Ruine einer Stallanlage des Gutes


 Gutsscheune


Gutsscheune


Haupttore der Scheune


 Reste einer Sonnenuhr


Rückseite mit Reste der Anlage


 Altes Foto des Gutshauses


  Altes Foto des Gutshauses


 

Auf dem Gutshof gegenüber der Kirche steht heute direkt an der Straße eine Scheune, die mit roten Ziegeln errichtet wurde. Das Dach wurde mit dunkler Dachpappe gedeckt. Am Giebel befindet sich ein Bild einer Sonne. Dort befand sich eine denkmalgeschützte Sonneuhr. Das Denkmalschild verweist darauf. Leider wurde die Sonnenuhr entwendet. Weiter hinten links steht eine Ruine eines Stalles. 
Rechts stehen weitere jüngere Gebäude. Geradeaus geht ein kaum sichtbare Kopfsteinpflasterstraße zu einem heute leeren Raum auf einer Koppel. Dort stand bis etwa 1990 das Groß Varchower Gutshaus.
 Das Gutshaus wurde kurz vor der Wende abgetragen. 
Nur ein Feldsteinhaufen erinnert an das Gutshaus. 

Frau Wegener, die Witwe des Heckenpastor Wegener stellte die beiden SW-Fotos zur Verfügung.
Die beiden unteren SW - Fotos entstammen dem Buch
 "Lehsten und Groß Varchow im Wandel der Zeit" auf der Seite 109.
 Das Buch wurde geschrieben von Friedrich Steuer und Ludwig Wegener
 und zeigt sehr anschaulich die Geschichte von Groß Varchow und Lehsten.

Das Buch wurde herausgegeben von der Büdnerei  in 17219 Lehsten  und 
kann dort erworben werden.