Das Gutshaus in Torgelow am See

   


 

  


 

 
 
 
   

 
  

 
  
 
   
 
  
 
   
 
  
 
  
 
  
 
 
  

Torgelow am See wurde erstmals 1218 urkundlich erwähnt..
Die Besiedlung von Torgelow am See weist auf über 3000 Jahre hin , siehe Heistersteine.
Die Bezeichnung " am See" erhielt Torgelow bei Waren-Müritz am 15.01.1996.

Das Gutshaus wurde 1904/05 nach Plänen vom Architekten Otto March  im neubarocken Stil  für die Familie Behr-Negendanck errichtet. Am Gutshaus git es einen schönen parkartigen Garten. Im Park finden wir reste eines Burgwalles. Die Familie von Behr-Negendanck wurde  1945 enteignet. Flüchtingsfamilien zogen in das Gutshaus ein. Später war dort die Gemeindeverwaltung des Ortes Torgelow zu Hause. Von 1970 bis 1990 nutzte die Staatliche Versicherung der DDR
das Gutshaus  als Schulungszentrum .

Im Jahre  1994 kaufte die Familie Lehmann  das Gutshaus mit dem Park und
errichtete dort eine Privatgymnasium mit internatsbetrieb..

Das Gutshaus hat an der Seeseite zwei Türme. Auf der Südseite führt eine Treppe unter einen Balkon ,
der von vier Säulen und Rundbögen getragen wird.

Das Gutshaus wurde nach 1994 vollständig restauriert.. Die Privatschule hat neben dem Gutshaus, dass
als Wohneinheit genutzt wird , weitere  Gebäude und Einrichtungen.

Ein Weg führt zum nahen See.  Vom  Aussichtspunkt haben sie einen herrlichen Blick auf den See.

 Dorfseitig steht vor dem Gutshaus ein restauriertes Haus. Der dorfseitige Giebel besteht aus Fachwerk.