Der Gutshof von Pieverstorf Gemeinde Kratzeburg

  


Dorfansicht


Fachwerkhaus am Eingang zum Gut


Kopfsteinpflasterstraße zum Gut

 
Kopfsteinpflasterstraße zum Gut


Gutshofmauer links und rechts


Eingangspfosten


Eingangspfosten


Kopfsteinpflasterallee


Mauerreste Gutshaus ?


Haus mit Feldsteinwand

Seitenansicht 

Giebel des Hauses 1890

Feldsteinmauer

Feldsteinhaus heute Land- und Ferienhaus


Gegenüber der Kopfsteinpflasterzufahrt, die durch Gutshofmauern begrenzt ist,
steht ein interessantes Fachwerkhaus. Dieses Haus ist wohl restauriert worden.
Zwei Eingangspfosten begrenzen den Hof des Gutes.  
Nach den Pfosten führt die Kopfsteinpflasterstraße durch eine alleenartige Baumgruppe
zum früheren Platz des Gutshauses. Leider gibt es das Gutshaus in Pieverstorf nicht mehr.
Dort steht nun ein modernes Einfamilienhaus.
Daneben stehen stark verwachsen die Reste eines Feldsteingebäudes.
Hierbei könnte es sich um Reste des Gutshauses handeln.
Daneben steht ein Gebäude das eine Feldsteinwand hat.
Es könnte sich um den sogenannten Nordflüges des Gutshauses handeln.
Dieses Gebäude ist bewohnt und renoviert.
Davor steht parrallel zur Kopfsteinpflasterstraße ein Haus das früher ein Stall gewesen sein könnte.
Das Haus steht leer. Am Giebel finden wir die Jahreszahl 1890.
Der Giebel und die Rückseite zeigen noch die rötlichen Ziegel. Die Hofseite wurde leider verputzt.
Vor den beiden Eingangspfosten  führt eine Straße nach links.
Dort finden wir die Reste eine hohen Mauer.
Die Mauer ist  über 2 hoch und steigt auf über 3m Höhe.
Die Mauer könnte ein Teil der Gutshofmauer gewesen sein,
oder Rest einer alten Scheune, die abgerissen wurde.
Hinter diese hohen Mauer steht ein Feldsteinhaus, das erneuert wurde.
Dieses Haus dient als Landhaus.
Mehrere Ferienwohnungen stehen Gästen zur Verfügung.