Gutshaus Moltzow

             


Gutshaus  mit Park


Gutshaus  mit Turm


Gutshaus mit Turm


    Gutshaus Parkseite


       Gutshaus mit Turm


Gutshaus vom Park aus


Vorne Steinmauer

Restaurierung 23015

           Reste einer alten Mauer

Turmariges Detail der alten Mauer

Rest einer alten Scheune

Teich im Park

Teich im Park

Teich im Park

Im Park


Vom Jahr 1372 bis 1945 war das Gut Moltzow ununterbrochen im Besitz der Familie von Maltzan.
 Bis zum 15.Jh. schrieb sich die Familie von Moltzahn, später Maltzan bzw. Maltzahn.

Das Gutshaus ist ein Nachfolgebau eines älteren Gutshauses.
Reste des alten Gutshauses befinden sich nahe des Gutshauses im  gepflegten  Park.
Dort ist eine Steinmauer zu erkennen.

Im Jahr 1945  wurde Helmut von Maltzan enteignet.
Das Haus wurde für Wohnungen genutzt.  Nach 1990 stand das Haus leer .
Bernd von Maltzan erwarb das Gutshaus. Trotz eines Brandes renovierte die Familie das Gutshaus.
Das Haus wird von der Familie bewohnt.
Im Jahr 2015 stehen Gerüste  am Gutshaus, weitere Arbeiten stehen wieder an.

Im Park stehen Reste einer Feldsteinmauer die wohl  einen Turm hatte.


Das Gutshaus mit dem kleinen Turm  ähnlich dem englischen Tudorstil
wurde von Wilhelm von Maltzan gebaut, der das Gut 1850 übernahm,  1852 erbaut.

Bauleiter war Theodor Krüger,der in  Marxhagen im Nachbarort 
ein weiteres Gutshaus  1853 im Tudorstil errichtete.

Am Parkrand befindet sich ein Teich , der im Sommer voller Entengrütze schwimmt.