Gutshaus Marxhagen Gemeinde Moltzow

             

Vorderansicht
Gutshaus 


Gutshaus 


Gutshaus 


    Gutshaus Haupteingang


           Gutshaus


       Gutshaus Haupteingang mit Treppe


Gutshaus Obere Fensterreihe

Gutshaus Turmseite links

Turm des Gutshauses

Eiskeller

Steinkate

Scheune links vom Eingang

Vorderseite der linken Schune

Giebel der Scheune

Jahreszahl - Baujahr  1833

Einfallende rechte Scheune

An der Gutshofmauer

Rechte Scheune an der Straße

Das Gut Marxhagen gehörte vvon etwa 1781 bis 1830 zum Lehensverbund der Familie von Maltzan auf Moltzow.
Frühere Daten zu Marxhagen sind unbekannt.
Danach wechselte bis 1841 der Besitz.
Familie von Voss und die Grafenfamilie Hahn zu Basedow besaßen Marxhagen.
Um 1850 erwarb Franz von Oldenburg Marxhagen.
Von Oldenburg ließ im Jahre 1853 das heutige Gutshaus Bauleitung Theodor Krüger Scherin,
im englischen Tudorstil errichten.
Im Mittelfenster in der obersten Fensterreihe über der Treppe steht:"
Erbaut durch Fe. von Oldenburg im Jahre  des Herrn 1853"
Dabei ist der schmale Turm links eine Besonderheit..
Nach 1883 wechselte der Besitz von Marxhagen
So gehörte zu den Besitzern Rittmeister Rudolph Probst (1905), Paul von Eisenberg(1907) .
Letzter Gutsherr war Ernst Gehrke ab 1937, der 1945 vor der Roten Armee nach Schleswig-Holstein floh.
Bereits ab 1944 wohnten im Gutshaus Flüchtlinge.
Zu DDR-Zeiten wurde das Gutshaus als Kindergarten, Post, Schule u.a. genutzt.
im Jahre 1992 mietete die Künstlerfamilie Kaltenbacher eine leere Wohnung.
 Seit 1994 ist das Gutshaus im Besitz der Familie Kaltenbacher.
Die Familie Kaltenbacher führt verschiedene Veranstaltungen  sowie Führungen durch das Gutshaus durch.
Die Homepage lautet: www.schlossmarxhagen.de