Das Gutshaus von Ludorf bei Röbel/Müritz


Gutshaus Ludorf

Gutshaus Ludorf

Gutshaus


Gutshaus Ludorf


haupteingang


Eingangspforte


Wappen
und Inschrift


Gutshaus Luplow
Seitengebäude


Gutshaus Luplow
Seitengebäude

Stall- Scheune links

Stall - Scheune rechts

Glocke des Gutes

Häuser des Gutes
Über den Haupteingang des 1698 gebauten Gutshauses sehen wir das Wappen von H.Adam Levin von Knut.
Das Wappen zeigt oben den Kopfteil einer Ritterrüstung mit drei grünen dreiblättrigen Kleeblätter.
Das Sichtgitter ist vergoldet. Um den Hals befindet sich eine Kette mit Medaillion.
Auf einem weißen Schild  mit schwarzen Rand umrahmen drei dreiblättrige Kleeblätter
eine senkrecht stehende Küchensäge.
Mit einer Küchensäge kann festgelegt werden  wie tief ein Kochtopf in das Herdfeuer  abgesenkt werden.
Bläuliche Roccaien umrahmen  links,rechts und oben Schild und Kopfteil.

In einem hellbläulichen Medaillion unter dem Knut"schen Wappen  steht in vergoldeter Schrift:
Anno 1698 Hat H. Adam  Levin v. Knut Ritter den uhralten  adelichen Hoff Ludorff
anhero transportiren und neu bauen lassen.

Gott lasse dieses Haus wolbeglückt bestehen und ehe nicht als mit der welt vergehen."

Das Gutshaus  ist ein zweistockiger Ziegelbau im dänischen Klinkerrenaissance.
 Das Gutshaus hat ein ziegelgedecktes Walmdach mit wenigen Mansarden.  
Das Fundament steht auf Feldsteinen , die der alten nahen Burg Morin entnommen wurden.
Das Gutshaus steht bereits seit 1946 unter Denkmalschutz.

In den Jahren 1998-1999 wurde das Gutshaus vollständig restauriert und zu einem Hotel umgewandelt.
Das Gutshaus besitzt einen gepflegten Park.
Links neben dem Gutshaus steht das Wirtschaftsgebäude mit den markanten stufenartigen Giebeln..
Dieses Gebäude wurde Mitte des  19.Jh. errichtet.
Rechts neben  der Sraße stehen zwei ehemalige warscheinlich Scheunen, die zu Wohnhäuser umgebaut wurden.
Die Kopfsteinpflasterstraße in Richtung Kirche steht ebenfalls unter Denkmalschutz.